Würzburg

Wegen des Coronavirus

Kein Volksfest und Lichtergedenken

Archivartikel

Würzburg.Aufgrund der Allgemeinverfügung des Bayerischen Gesundheitsministeriums vom Mittwoch sind alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern bis 19. April bayernweit untersagt. Darunter fällt auch das Frühjahrsvolksfest in Würzburg. Seit dem Auftreten der ersten bekannt gewordenen Coronavirus-Fälle in Deutschland stand die Stadt Würzburg in stetiger und enger Abstimmung mit den Schaustellern, dem Festwirt, zum Teil auch direkt mit Lieferanten und Beschickern des Frühjahrsvolkfests. Auch das Lichtergedenken am Montag, 16. März, um 21 Uhr vor dem Dom fällt aus. Alle übrigen Gedenkveranstaltungen der Stadt Würzburg finden dagegen in Übereinstimmung der Rechtsgrundlage der Allgemeinverfügung der Stadt Würzburg statt. Abgesagt werden jedoch alle Konzerte der städtischen Einrichtungen Jugendkulturhaus Cairo und B-Hof aufgrund der beengten Raumsituation sowie der schwer einzuhaltenden Hygieneanforderungen.