Würzburg

Corona Zahl der positiv getesteten Personen steigt in Stadt und Landkreis Würzburg auf 1242 / Zwei Fälle an Schule

Gymnasium geschlossen

Würzburg.Dem Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Würzburg wurden seit der Meldung vom 11. September folgende auf das Coronavirus positiv getestete Personenzahlen gemeldet (Stand 14. September 2020, 7.30 Uhr): 11. September: neun (Nachmeldung im Laufe des Tages), 12. September: 31 (davon zwölf durch Datenberichtigung), 13. September: 34, 14. September: fünf Personen.

Mit diesen Neu-Infektionen steigt die Zahl der insgesamt auf das Coronavirus positiv getesteten Personen in Stadt und Landkreis Würzburg auf 1242, davon entfallen 678 auf die Stadt und 564 auf den Landkreis Würzburg. Aufgrund dieser Entwicklung sprach die Stadt mit Hilfe einer Allgemeinverfügung weitere Beschränkungen aus.

Verschärft wird dabei die Kontaktbeschränkung im sogenannten öffentlichen Raum. Durften bislang maximal zehn Personen gemeinsam unterwegs sein, gilt seit Montag eine maximale Gruppengröße von fünf Personen, die nicht zum eigenen Hausstand gehören oder Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandte in gerader Linie, Geschwister oder Angehörige eines weiteren Hausstands sind. Diese Beschränkung gilt auch bei Besuchen von Gastronomiebetrieben im Bereich der Stadt Würzburg.

Hohe Strafen drohen

Die bisherigen Regelungen für berufliche, dienstliche sowie ehrenamtliche Tätigkeiten in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts sind davon nicht betroffen. Das Feiern auf öffentlichen Plätzen und Anlagen ist jedoch unabhängig von den anwesenden Personen untersagt. Bei einem Verstoß gegen diese Kontaktbeschränkungen kann ein Bußgeld von bis zu 25 000 Euro verhängt werden.

Bei einem weiter hohen oder gar steigenden Inzidenz-Wert behält sich die Stadt vor, weitere Einschränkungen auszusprechen, darunter gegebenenfalls auch eine Ausweitung des Alkoholverbotes im öffentlichen Raum. Das Gesundheitsamt Würzburg wies darauf hin, dass die von der Stadt Würzburg aufgrund des überschrittenen Schwellenwerts (mehr als 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage) veröffentlichten Allgemeinverfügungen nur für die Stadt Würzburg gelten. Der Landkreis Würzburg ist von diesen Maßnahmen nicht betroffen.

Unterdessen wurden eine Lehrkraft und ein Schüler des Würzburger Röntgen-Gymnasiums auf Covid-19 positiv getestet. Zudem gibt es mehrere symptomatische Verdachtsfälle in der Schule. Deshalb wurde das Gymnasium bis vorerst einschließlich Mittwoch geschlossen.

Alle Schüler und Lehrer getestet

Daher wurden alle Schüler und Mitarbeiter des Röntgen-Gymnasiums am Montag getestet. Dafür wurde auf dem Parkplatz des Dallenbergbades speziell für sie ein mobiles Testzentrum errichtet. Eine Firma wird dort die benötigte Infrastruktur bereitstellen, die Testungen durchführen sowie die Laborauswertungen initiieren.

Insgesamt zirka 850 Schüler und Mitarbeiter des Gymnasiums müssen getestet werden, informierte Paul Justice, zuständig für das Testmanagement von Stadt und Landkreis Würzburg.