Würzburg

Ökumenische Nacht der Lichter Rund 1500 Menschen kamen in den stimmungsvoll beleuchteten Dom

Gemeinsam gesungen und geschwiegen

Archivartikel

Würzburg.Rund 1500 Personen aus allen Altersstufen haben nach Angaben der Veranstalter am Samstag an der ökumenischen „Nacht der Lichter“ im Würzburger Kiliansdom teilgenommen.

Gemeinsam sangen, beteten und schwiegen sie. Das seit vielen Jahren stattfindende Abendgebet ist geprägt von sich wiederholenden mehrsprachigen Gesängen, biblischen Texten und dem persönlichen Gebet in der Stille, wie es das ganze Jahr über in Taizé in Frankreich gelebt wird. Auch Bischof Dr. Franz Jung tauchte in die besondere Atmosphäre im stimmungsvoll beleuchteten Dom ein. In dem gelesenen Grußwort der Brüder von Taizé danken diese den Jugendlichen für die Freude, das Engagement und ihre Aufmerksamkeit für gesellschaftliche Herausforderungen, die sie das ganze Jahr über nach Taizé brächten.

Die Gemeinschaft lud die jungen Leute ein, zum Europäischen Jugendtreffen zu kommen, das über den Jahreswechsel in Breslau stattfinden wird, und sie im nächsten Jahr (wieder) in Taizé zu besuchen. Im Anschluss an das Gebet trafen sich alle im Burkardushaus und ließen den Abend gemütlich ausklingen.

Die „Nacht der Lichter“ wird traditionell von der Kirchlichen Jugendarbeit (kja) der Diözese Würzburg, der Evangelischen Jugend im Dekanat Würzburg, der Evangelischen Studentengemeinde (ESG) und der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG) gemeinsam vorbereitet und durchgeführt.

Im nächsten Jahr findet die „Nacht der Lichter“ am Samstag, 14. November 2020, erneut im Dom statt. pow