Würzburg

Corona-Pandemie

Gastgewerbe kontrolliert

Archivartikel

Würzburg.Im Rahmen eines Sondereinsatzes hat die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt mit Unterstützungskräften der Bereitschaftspolizei am Freitag und Samstag jeweils von 18 bis 3 Uhr Sonderkontrollen im Gastgewerbe und Diskothekenbetrieb vorgenommen.

Im Bereich der Innenstadt wurden die Außenschankflächen zahlreicher Gastronomiebetriebe durch zivile und uniformierte Kräfte überprüft, zu später Stunde dann die Diskotheken und Clubs, die für Privatgesellschaften vermietet geöffnet haben dürfen. Als Fazit kann festgestellt werden, dass sich die Betreiber der einfachen Gastronomiebetriebe mit ihren Servicekräften ausnahmslos um die Einhaltung der Hygiene-Schutzmaßnahmen bemühen, ebenso die weit überwiegende Zahl der Gäste. Hier gab es keinen Grund zur Beanstandung. Differenzierter zu betrachten ist allerdings die Situation bei den Diskotheken und Clubs. Während einige Veranstalter vorbildlich für einen kontrollierten Zugang nur bestimmter eingeladener Gäste sorgten,wurde bei anderen „Gastgebern“ festgestellt, dass zu nachlässig mit den Ausnahmevorschriften umgegangen wird, weil zum Beispiel gar keine Eingangskontrolle erfolgte oder kein vorher definierter Personenkreis feststand, Verständigungslisten nicht oder nur sehr nachlässig geführt wurden oder das unkontrollierte Überwechseln von eigentlich getrennten Bereichen zur Vermischung von mehreren hundert Personen starken Gruppen führen konnte.

Die Polizei hat ihre Feststellungen dokumentiert und wird diese an die Stadt Würzburg als Genehmigungs- und Ahndungsbehörde sowie an das Gesundheitsamt als Fachbehörde weiterleiten.