Würzburg

Nach Sexualdelikt

15-Jährigen in Haft genommen

Archivartikel

Würzburg.Die intensiven Ermittlungen der Würzburger Kriminalpolizei nach einem Sexualdelikt am 7. Dezember führten nun zur Festnaheeines 15-jährigen Tatverdächtigen. Der syrische Staatsangehörige wurde am Donnerstagnachmittag vorläufig festgenommen werden und befindet sich nun in Untersuchungshaft.

Eine junge Frau befand sich in der Nacht zum 7. Dezember auf dem Nachhauseweg von der Arbeit. Sie stieg nach 2 Uhr an der Haltestelle „Juliuspromenade“ in den Bus ein und verließ diesen an der Haltestelle „Bürgerbräu“. Wenige Meter danach ging der Unbekannte die 19-Jährige in der Mainaustraße gegen 2.40 Uhr plötzlich an und drängte sie gegen eine Mauer. In der Folge berührte er sie unsittlich im Intimbereich und nahm sexuelle Handlungen an ihr vor.

Die junge Frau setzte sich vehement zur Wehr und rief lautstark um Hilfe. Nachdem sie dem Unbekannten in die Lippe gebissen hatte, ließ dieser schließlich von ihr ab und flüchtete in Richtung Mainaustraße. Nach Eingang des Notrufs bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken begaben sich umgehend mehrere Streifen zum Tatort. Eine groß angelegte Fahndung nach dem Täter verlief jedoch ergebnislos. Die Kriminalpolizei Würzburg hatte noch vor Ort ihre Arbeit in dem Fall aufgenommen.

Der Polizei einschlägig bekannt

Im Rahmen der intensiven Ermittlungen, die stets in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt worden sind, ergaben sich nun Hinweise auf einen 15-jährigen Tatverdächtigen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde aufgrund des dringenden Tatverdachts der Vergewaltigung noch am Donnerstag ein Haftbefehl gegen den Jugendlichen erwirkt.

Widerstand geleistet

Der syrische Staatsangehörige ist der Polizei einschlägig und im Zusammenhang mit den Ermittlungen im Bereich Jugendkriminalität in der Würzburger Innenstadt bekannt. Er befand sich am Donnerstagnachmittag wegen der Verhandlung eines anderen Deliktes im Amtsgericht Würzburg und wurde dort vorläufig festgenommen werden. Nach Eröffnung des Haftbefehls wurde er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Während seiner Festnahme leistete der 15-Jährige erheblichen Widerstand und verletzte hierdurch einen Beamten der Kriminalpolizei und wird sich hierfür ebenfalls verantworten müssen, wie es abschließend in der gemeinsamen Erklärung von Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Würzburg heißt.