Wittighausen

„Dielegnatzer“ Theatersaison 2020 startet in Wittighausen am 3. Januar

Turbulent wird’s und lustig

Archivartikel

Wittighausen.Wie seit langer Zeit Tradition zum Jahresbeginn, heißt es wieder „Bühne frei“ für die Laientheatergruppe „Dielegnatzer“. Diesmal präsentiert das Ensemble der Kolpingfamilie die Dreiakter-Komödie „Neurosige Zeiten“ von Winnie Abel. Die Theatersaison 2020 mit sieben Aufführungen im Saal der Kindertagesstätte in Unterwittighausen (Am Oberen Tor 2) startet am Freitag, 3. Januar.

Das Stück spielt in einem Irrenhaus. Wie jedoch empfängt man Besuch in einer Psychiatrie, ohne dass er dabei bemerkt, in einer „Klapsmühle“ zu sein? Vor dieser Herausforderung steht Agnes Adolon (Mandy Reinhard), Tochter einer reichen Hoteldynastie. Denn ihre Mutter Cecile (Stefanie Klingert) meldet spontan ihren Besuch an, wobei sie davon ausgeht, Agnes residiere in einer Villa. Kurzerhand sollen die Mitbewohner aus Agnes skurriler Psychiatrie-Wohngruppe nun versuchen, wie ganz normal gesunde Menschen zu wirken. Damit nimmt ein wahnwitziges Verwechslungsspiel seinen Lauf.

Der zwangsneurotische Hans (Matthias Max) spielt den langjährigen Lebenspartner von Agnes vor, die wahnhafte Marianne (Anita Ulsamer) mimt die Haushälterin, die manisch-depressive Künstlerin Desirée (Sandra Klingert) wird zur Freundin des Hauses und der menschenscheue Willi (Thomas Ulsamer) soll die Rolle eines gewöhnlichen Hausmeisters spielen.

Als dann noch mehr ungebetener Besuch in der Wohngruppe auftaucht sowie Agnes Mutter die Psychiaterin (Astrid Auernhammer) in Gewahrsam nimmt und dann sogar selbst in einer Zwangsjacke landet, läuft das verrückte Verwechslungsspiel vollkommen aus dem Ruder. Zum Schluss klärt sich alles auf und kommt es zu einer durchaus unvorhergesehenen Wandlung.

Autorin des Stücks ist die in Südhessen aufgewachsene Winnie Abel, die als gelernte Journalistin für einen Fernsehsender arbeitet. Nachdem sie bereits jahrelang in einer Theatergruppe mitgespielte, begann sie damit, selbst Stücke zu schreiben.

Wie in den Vorjahren, kommen die Erlöse aus den Aufführungen im Januar 2020 wohltätigen Zwecken zu Gute. Die „Dielegnatzer“ sind schon seit Langem bis weit über die Grenzen der Gemeinde hinaus nicht nur für ihre alljährlichen amüsanten Theaterdarbietungen bekannt, sondern speziell auch für ihr soziales Engagement.

Die Komödie „Neurosige Zeiten“ der „Dielegnatzer“ wird an folgenden Terminen aufgeführt: Freitag, 3., bis Sonntag, 5., und Freitag, 10., bis Sonntag 12. Januar (jeweils 19 Uhr), sowie zusätzlich am Samstag, 4. Januar, um 14 Uhr. Karten können im Vorverkauf unter Telefon 0151/25653252 reserviert werden. pdw