Wittighausen

Einstimmiges Votum Gemeinderat befürwortet Pläne für die Ortsdurchfahrt von Unterwittighausen

Maßnahmen zur Verkehrsregulierung im Blick

Archivartikel

Unterwittighausen.Einhellig hat der Gemeinderat Wittighausen Anträge und Vorschläge für die Prüfung verkehrsregulierender Maßnahmen in der Ortsdurchfahrt von Unterwittighausen befürwortet, die von den beiden Bürgerinnen Susanne Lang und Silke Prax im Februar schriftlich eingereicht wurden. Darin wurden neben Querungshilfen wie etwa Ampel oder Zebrastreifen über die Ortsdurchfahrt zudem auch verschiedene Tempo 30-Zonen und bauliche Maßnahmen wie zum Beispiel bei der Engstelle in der Wittigostraße auf Höhe des „Tatoo-Studios“ beantragt.

Im Einzelnen werden folgende beantragte Maßnahmen/Vorschläge im Rahmen einer Verkehrsschau mit den Landes-, Landkreis- und Polizei-Behörden geprüft sowie gegebenenfalls entsprechende Schritten ergriffen: Die Errichtung einer Querungshilfe in Form eines Zebrastreifens oder einer Fußgängerampel in der Wittigostraße im Bereich des „Tattoo-Studios“, einhergehend mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung in diesem Bereich auf 30 km/h als auch die Ausweisung einer Tempo 30-Zone in der Alten Poppenhäuser Straße/Am Oberen Tor im Bereich des Kindergartens einschließlich des Kindergartenspielplatzes.

Ebenfalls geprüft werden sollen die Ausweisung einer Tempo 30-Zone im Bereich der Grundschule und des Kinderspielplatzes in der Martin-Michel-Straße/Beckengässlein inklusive automatische Einbeziehung des Bereichs der Arztpraxis Dr. George-Daniel Bran sowie die Errichtung eines durchgängig begehbaren und mit Kinderwagen und Rollator befahrbaren Gehweges entlang der Ortsdurchfahrt, wobei im Besonderen die aktuellen Situationen bei einigen Anwesen in der Wittigostraße und in der Königstraße wie etwa bei der Pfarrscheune zu berücksichtigen sind.

Zudem sollen womöglich insbesondere in Bereichen der Ortsdurchfahrt Königstraße und Wittigostraße Hinweisschilder und Gefahrzeichen „Fußgänger“ in Kombination mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30 km/h eingerichtet werden. Dies beträfe gegebenenfalls beispielsweise in der Königstraße die Stellen beim Gasthaus „Zum Hirschen“ und bei der katholischen Kirche „Allerheiligen“ sowie in der Wittigostraße in Höhe des Gasthauses „Zur Eisenbahn“. Alternativ wird eine generelle Abstufung der zulässigen Geschwindigkeit auf 30 km/h in und zwischen diesen Bereich der Ortsdurchfahrt geprüft. pdw