Wittighausen

Gegen Angebot von NetzeBW

Keine Investition

Archivartikel

Wittighausen.Abgelehnt hat der Rat das Angebot der NetzeBW für eine gemeindliche Beteiligung zur unterirdischen Mitverlegung eines Straßenbeleuchtungskabels sowie gegebenenfalls Abbau von Dachständern und die Mitverlegung eines Leerrohrs für die Glasfaserversorgung in Vilchband.

Zur Aufnahme von Strom aus einer neuen Photovoltaikanlage in der Schmiedsgasse ist die NetzeBW gezwungen, neue Kabel in Schmiedsgasse, Hauptstraße und Büttharder Straße zu verlegen. Dadurch sollen die meisten Hausanschlüsse in diesem Bereich erdverkabelt werden, wodurch womöglich Dachständer abgebaut werden könnten. Allerdings befinden sich auf den Dachständern auch die Kabel für die Straßenbeleuchtung, so dass dieses Kabel auf Kosten der Gemeinde Wittighausen ebenfalls unterirdisch verlegt werden müsste

Nach Diskussionen hatte sich das Gremium in seiner Oktobersitzung mehrheitlich für die Vertagung einer Entscheidung und Aufnahme erneuter Verhandlungen mit der NetzeBW ausgesprochen. Wie einem Lageplan und Schreiben der NetzeBW zu entnehmen ist, würden lediglich in der Schmiedsgasse zwei oder drei Dachständer abgebaut werden können. Eine weitere Überlegung war, die einzige netzbetriebene Leuchte in der Schmiedsgasse durch eine Solarleuchte zu ersetzen. Dadurch könnte das fragliche Freileitungsbeleuchtungskabel abgebaut werden, gab Bürgermeister Marcus Wessels zu bedenken. Eine Kostenbeteiligung wäre dann noch für den Bereich Hauptstraße und Büttharder Straße erforderlich.

Besonders aufgrund dieser hauptsächlich nur optischen Maßnahmen einerseits und angesichts der angespannten Finanzlage des Haushalts andererseits entschied sich der Rat jetzt gegen eine entsprechende Investition. pdw