Wittighausen

Schnellles Surfen im zweiten Quartal

Bürgermeister Marcus Wessels übt Kritik

Wittighausen.Eigentlich sollten seit den Abschlüssen der Ausbaustufen 1 und 2– diese wurden bereits im Mai 2019 feierlich vermeldet – als Basisversorgung 97,5 Prozent der Haushalte im Main-Tauber-Kreis das Glasfasernetz mit Internetanschlüssen in einer Downloadrate von mindestens 50 Megabit pro Sekunde nutzen können. Allerdings sind zumindest in einigen Ortschaften offenbar die Ausbaustufen 1 und 2 noch nicht komplett abgeschlossen. Wittighausens Bürgermeister Marcus Wessels kritisiert das. In einem konstruktiven Gespräch habe ihm die Telekom aber versichert, dass der Ausbau intern auf die höchste Priorität gesetzt worden und im zweiten Quartal dieses Jahres schnell gesurft werden könne. Eine weitere Beschleunigung sei nicht machbar.

 

Zum Thema