Wertheim

Ortschaftsrat Dertingen Gremium blickte zurück auf 2019 und gab einen Ausblick für 2020

Zwei Neubaugebiete sollen erschlossen werden

Dertingen.Was der Dertinger Ortschaftsrat 2019 alles an Themen und Aufgaben bearbeitet hat, darüber informierte Ortsvorsteher Egon Beuschlein. So hat das Gremium etwa im vergangenen Jahr insgesamt fünf Baugesuchen zugestimmt. Womit alle freien Bauplätze in dem Wertheimer Ortsteil vergeben sind. Im laufenden Jahr sollen aber bereits neue Grundstücke für potenzielle Bauherren entstehen.

„Das Baugebiet Steinhelle soll im Frühjahr erschlossen werden“, berichtete der Ortsvorsteher. Das Areal ist 800 Quadratmeter groß, vier neue Bauplätze sollen dort entstehen. Der Grundstückspreis wird bei 105 Euro pro Quadratmeter liegen. Und auch beim Neubaugebiet „Talbuckel IV“ soll es 2020 vorangehen. Dieses soll ebenfalls noch in diesem Jahr erschlossen werden.

Verkehrssituation thematisiert

Daneben kam der Ortsvorsteher auch auf die Verkehrssituation zu sprechen. Diese habe sich im vergangenen Jahr verschlechtert. Besser sei es hingegen beim Thema Parken geworden. „Es gibt aber immer noch Situationen, wo zu eng geparkt oder Ausfahrten zugestellt werden“, merkte Beuschlein an.

Beim Thema Verkehr kam er zudem auf den Lärmschutzwall Richtung Bettingen zu sprechen. Dieser sei zu kurz, daher sei der Verkehrslärm von der Autobahn A 3 immer noch sehr laut. „Wir verlangen auf jeden Fall eine Nachbesserung“, versprach der der Vorsitzende des Ortschaftsrats. Positiv hob er das Dertinger Kulturleben 2019 hervor: „Wie gewohnt war wieder einiges geboten“. So sei etwa das Weinfest gut besucht gewesen, beim Adventsmarkt sei der Andrang deutlich besser gewesen als noch im Vorjahr.

Mit Blick auf 2020 konnte der Ortschaftsrat Erfreuliches vermelden. So sind im Zuge der kommunalen Haushaltsplanung die Mittel für verschiedene Projekte im Ort bewilligt worden. Konkret sollen damit verschiedene neue Lampen im Dorf angebracht und drei Treppen mit Geländern versehen werden. Außerdem sind 15 000 Euro für die Planung des neuen Feuerwehrhauses vorgesehen.

Einige Vorhaben wurden allerdings auch verschoben. So soll die Außenbeleuchtung des Dertinger Rathauses erst 2023 umgesetzt werden, die Erweiterung des Holzlagerplatzes erst 2024.

Im Dorf engagieren

Zum Abschluss seiner Ausführungen appellierte Beuschlein an seine Mitbürger, sich im Ort zu engagieren. „Wir brauchen noch Leute, die im Dorf etwas machen“, betonte er. Beispielsweise werde noch jemand gesucht, um für Ordnung am Festplatz zu sorgen.

Bei der anschließenden Bürgerfragerunde hatten die zahlreich anwesenden Dertinger eine ganz Menge Fragen. So wollte etwa ein Zuhörer erfahren, wie aktuell die Bevölkerungsentwicklung im Ort aussieht. Die Antwort: Dertingen hat gegenwärtig rund 870 Einwohner, Tendenz „leicht steigend“.

Ein weiterer Fragesteller wollte wissen, ob das Wasser im Ort kalkhaltiger geworden sei. Dies verneinte Beuschlein. Nachdem er bereits mehrfach darauf angesprochen worden sei, habe er bei den Stadtwerken nachgefragt.

Dort habe man ihm mitgeteilt, dass das Wasser in Dertingen weiterhin einen Härtegrad von zehn oder elf habe.

Zum Thema