Wertheim

Blick in Geschichte Historisches Binnenschiff legt am 1. März am „Alten Kran“ an / Fotopräsentation über Dauerausstellung im ehemaligen Laderaum

„Willi“ kommt auf dem Wasserweg nach Wertheim

Wertheim.Das historische Binnenschiff „Willi“ legt am Sonntag, 1. März, am Mainufer an. Von 11.30 bis 17 Uhr kann es von jedermann besichtigt werden. Fachkundiges Personal ist an Bord und gibt Auskunft über das historische Schiff.

Im ehemaligen Laderaum zeigt eine Fotopräsentation, wie im Grafschaftsmuseum in eineinhalb Jahren Arbeit die neue Dauerausstellung „Wertheim am Wasser“ entstanden ist. Sie wird am 2. März offiziell eröffnet. Das Anlegen von „Willi“ am „Alten Kran“ ist der Unterstützung der Wertheimer Tankschifffahrt GmbH (WTS) zu verdanken.

„Willi“ ist das Anschauungsobjekt eines Binnenschiffes, wie es auf Rhein, Main und Donau früher unterwegs war. Es wird liebevoll betreut vom „Verein Historische Binnenschifffahrt“ mit Sitz in Muttenz in der Schweiz. Dieser Verein hat sich zum Ziel gesetzt, alte Zeitzeugen der Binnenschifffahrt so originalgetreu wie möglich zu restaurieren, in Fahrt zu halten und die Schifffahrt als Transportmöglichkeit dem interessierten Publikum näher zu bringen.

Das Binnenschiff wurde als Treidelkahn 1909 von der Firma P. u. A. van Geldern in Deest/Niederlande erbaut. Für den Antrieb sorgten zunächst Pferde oder Menschen – sie zogen „Willi“ flussaufwärts durch die Kanäle. 1961 wurde das Schiff motorisiert und mit einer Wohnung ausgestattet. 1972 baute man einen Busmotor mit 200 PS Leistung ein.

Bei einem Tiefgang von 2,10 Meter kann „Willi“ über 300 Tonnen Ladung transportieren, was einem Transportvolumen von etwa zehn Lkw entspricht. 1983 wurde „Willi“ stillgelegt. Das historische Binnenschiff gehörte der Gesellschaft zur Förderung des deutschen Rheinschifffahrtsmuseums in Mannheim und ab 1992 dem Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim. Als 2004 Gelder für die Erhaltung fehlten, sollte „Willi“ verschrottet werden. Daraufhin gründete sich der „Verein Historische Binnenschifffahrt“. Er betreut das Schiff seitdem mit tatkräftiger Unterstützung der Werft in Erlenbach am Main. Heute kann „Willi“ für Reisen auf Rhein, Main und Donau sowie den französischen Kanälen gebucht werden. Wenn der ehemalige Transportraum mal nicht als Schlaflager dient, wird er für Ausstellungen genutzt. stv

Zum Thema