Wertheim

Schulleben in der Pandemie Der kommissarische Schulleiter Dieter Fauth setzt während des Lockdowns auf digitale Kommunikation

Werkrealschule Urli erobert die sozialen Netzwerke

Urphar/Lindelbach.Nachdem sich die Werkreal- und Hauptschule Urphar-Lindelbach (UrLi) mit maßgeblicher ehrenamtlicher Unterstützung von Ingo Ortel im vergangenen Schuljahr eine inzwischen viel beachtete Homepage gegeben hat, schreitet die Schule in der digitalen Welt weiter voran, so der kommissarische Schulleiter Dieter Fauth in einer Pressemitteilung. Dies sei angesichts der Verlängerung des Lockdowns auch für Schulen über den 11. Januar hinaus besonders dringlich, fehlen der Schule dadurch doch alle Gelegenheiten, sich in der realen Welt zu präsentieren.

Daher habe die Schule jetzt auch einen Blog und sei in den sozialen Medien Facebook und Instagram unterwegs. Alle Plattformen würden ausschließlich von Lehrkräften der Schule betreut. Wurde die bisherige Öffentlichkeitsarbeit der Schule vor allem über die Printmedien und die Homepage betrieben, sollen jetzt vernetzte Plattformen hinzu kommen. Auf diese Weise solle die Aufmerksamkeit auf UrLi Fahrt aufnehmen. Dabei sollen die Printmedien auch künftig wichtig bleiben. Auch sonst wolle die UrLi in der realen Welt präsent bleiben. So biete die Schule auf Nachfrage jeder einzelnen Familie eine individuelle Schulbesichtigung an.

Neu wurden für die digitalen Plattformen zwei Videos und ein Audio produziert und bereitgestellt. Dies solle auch ein Ausgleich für den Informationsabend aller weiterführenden Schulen mit den Familien aus den Klassen 4 der Wertheimer Grundschulen sein, der in diesem Jahr wegen Corona entfallen muss. Videos und Audio sind zum Beispiel auf der Startseite der Homepage zu finden.

Leihgeräte vergeben

Freilich sei auch die UrLi durch die Pandemie gefordert, immer weiter in die digitale Welt einzudringen, schreibt Dieter Fauth. Im seit 16. Dezember andauerenden Lockdown der Schulensei sie aber bestens aufgestellt. Die Klassenlehrerinnen hätten mit ihren Schülern schon kurz vor den Herbstferien verschiedene Formen des Fernlernunterrichts eingeübt. Jeder Schüler sei seither bei der Messenger-Plattform Threema in der Klassengruppe präsent, und die Lehrkräfte hätten auch Audio-Konferenzen im Kollegium und mit den Klassen über Jitsi eingeübt.

Threema und Jitsi sind vom Kultusministerium Baden-Württemberg als datenschutzrechtlich unbedenklich freigegeben. Die UrLi könne seine Schüler aber auch per Email, Telefon oder auf dem Postweg erreichen. Sehr bewusst praktiziere die Schule nicht nur einen Weg für alle, sondern habe mehrere Wege, um individuell auf die Möglichkeiten und Verhältnisse der Familien eingehen zu können.

Für alle digitalen Kommunikationswege ist freilich Voraussetzung, dass die Familien ein internetfähiges Endgerät (zum Beispiel PC oder Notebook) zu Hause zur Verfügung haben. Falls das nicht der Fall sein sollte, kann die Schule ein Leihgerät stellen. Einige Schülerfamilien hätten davon bereits seit dem Lockdown im März 2020 Gebrauch gemacht. Hierbei wurde UrLi im letzten Schuljahr aufs Beste durch Richard Ries und die Bettinger Firma Englert vorbereitet. Ries hat damals 26 Notebooks, die die Schule 2012 bei einem Wettbewerb gewonnen hatte, mit aktueller Software ausgestattet. Auch bei dieser Leihgabe muss ein Internetanschluss zu Hause zur Verfügung stehen. Sollte dies bei einzelnen Familien nicht der Fall sein, werden die Lehrkräfte auf nicht digitalem Weg Kontakt halten.

Regelmäßiger Kontakt

In jedem Fall bedeute „Kontakt halten“ nicht nur den Austausch von Unterrichtsmaterialien und Schülerlösungen, sondern der regelmäßige akustische Kontakt zwischen Lehrkraft und Schüler. Fauth: „Hoffen wir aber, dass das alles nur auf Zeit in Einsatz kommen muss und wir noch in diesem Schuljahr die Pandemie überwinden können.“

Nachdem die UrLi sich derart intensiv den digitalen Medien zuwendet, bestehe auch die Gefahr, dass diese ohnehin im Alltag der Schüler zu sehr genutzten Medien weiter verstärkt werden. Von der Schulsozialarbeit initiiert pflege die Schule eine Kooperation mit dem Referat Prävention der Kripo Tauberbischofsheim, das regelmäßig Kurse zum kritischen Umgang mit Medien in den Klassen durchführe.

Die Adressen der digitalen Plattformen der UrLi lauten: Homepage: www.hs-wrs-urli.de; Schulblog: www.wrs-urli.de; Instagram: www.instagram.com/wrs_urli/ Facebook: www.facebook.com/hs.wrs.urli urli

Zum Thema