Wertheim

Am Amtsgericht verhandelt

Wegen mehrfachen Diebstahls verurteilt

Archivartikel

Wertheim.Ein unbekannter Mann entwendete im Februar 2019 mit einer weiteren Person aus einem Geschäft im Outletcenter auf dem Almosenberg einen Schal und eine Mütze. Im August 2019 kam er erneut ins Village und stahl einen Pullover. Der Verkaufspreis aller drei Artikel wurde auf 641 Eurobeziffert. Doch dieses Mal wurde der Mann erwischt. Anhand der Kameraaufzeichnungen konnte dem Dieb auch die Tat vom Februar zugeordnet werden.

Aufgrund der gehäuften Anzahl an Diebstählen verzichten laut Polizei und Gericht inzwischen manche Geschäfte im Village auf eine Anzeige, beispielsweise wenn der Zeitaufwand für Bearbeitung, Vernehmung durch die Polizei und das Erscheinen bei Gericht als Zeuge in keinem Verhältnis zum Schaden steht. Der Geschädigte in diesem Fall, ein italienischer Edel-Designer, hat jedoch bereits bei früheren Gelegenheiten durch seinen Wertheimer Geschäftsleiter deutlich gemacht: „Bei uns kommt jeder Fall zur Anzeige.“

Der Angeklagte ist bereits zwei Mal wegen Diebstahls vorbestraft. Deshalb war nun von der Staatsanwaltschaft eine öffentliche Verhandlung angesetzt, um intensiver auf den Beschuldigten einwirken zu können.

Zwei Tage vor dem Termin teilte der Verteidiger jedoch mit, dass sein Mandant zur Verhandlung nicht erscheinen werde, er aber geständig sei und ein schriftliches Verfahren bevorzuge. In der Verhandlung stellte sich der Staatsanwalt dem Wunsch nicht entgegen.

Wegen Diebstahls in zwei Fällen wurde der 51-Jährige aus Frankfurt stammende Täter mit Strafbefehl (schriftliches Verfahren) zu einer Strafe von sechs Monaten verurteilt. Die Strafe wurde gegen Ableistung von 100 Stunden gemeinnütziger Arbeit zur Bewährung ausgesetzt.

Der erwähnte Mittäter ist bisher unbekannt. goe

Zum Thema