Wertheim

Höhepunkt Michaelismesse Gut gerüstet für das große Volksfest vom 28. September bis 6. Oktober / Polizei schreitet bei Rechtsverstößen rigoros ein

Vorbereitungen für „Werdemer Mess’“ laufen auf Hochtouren

Archivartikel

Wertheim.Die 198. Michaelismesse steht vor der Tür. Am Mittwoch fand im Rathaus vor der Festbierprobe ein Pressegespräch mit den Verantwortlichen statt. Marktmeister Patrick Grän teilte mit, dass es ein paar Veränderungen zum Vorjahr gebe. Die Fläche des Weinzelts, das bei der anstehenden Messe nicht mehr betrieben wird, steht teilweise für einen Stand zur Verfügung. Hier entstehe zudem ein „schönes Eingangsportal“ zum Festgelände. Darüber hinaus entstehen Parkplätze für das Rote Kreuz, die Polizei und die Feuerwehr.

Insgesamt könnten die Besucher an 50 Verkaufsständen ihr Geld ausgeben – so viele hätten sich zumindest angemeldet. Die Einkaufsmeile sei „gut gefüllt“.

Die Messebusse führen an beiden Samstagen sowie am Dienstag und Freitag. Der Seniorennachmittag finde anstelle des Mittwochs am Dienstag statt. Das habe mit dem Feiertag am 3. Oktober zu tun, der auf den Donnerstag fällt. Die Kinder finden besondere Angebote am Dienstag und Freitag .

Am Tag der Deutschen Einheit sind ab 13 Uhr wieder alle Geschäfte in der Stadt, in Bestenheid und auf dem Bettinger Almosenberg geöffnet. Der verkaufsoffe Feiertag habe sich bewährt, so Grän.

Festumzug

Am Festumzug zur Eröffnung am Samstag, 28. September, würden 50 Gruppen teilnehmen. Der Zug führt vom Rathaushof über den Marktplatz zur Festhalle.

Das Programm der Festhalle böte „für jeden etwas“, sagte Festwirt Hans Peter Küffner. Marlise Teicke gab bekannt, dass in der Halle Kaffee mit „Fair-Trade-Siegel“ serviert würde.

Traditionell wird es wieder zwei große Sportveranstaltungen geben: das Jugend-Fußballturnier (verantwortlich: Mirco Göbel) am Mittwoch, 3. Oktober, und den Messelauf (organisiert vom SV Nassig) am Samstag, 5. Oktober.

Volker Mohr, Chef des Ordnungsamts, kündigte an, dass im Vorfeld der Messetage auf dem Parkplatz an der Main-Tauber-Halle nicht rechtzeitig entfernte Fahrzeuge rigoros abgeschleppt würden. Zudem erinnerte er daran, dass die Hämmelsgasse nur Fahrzeuge mit Sondergenehmigung nutzen dürfen.

Für die Sicherheit sorgt neben der Polizei an den Festtagen auch ein Security-Unternehmen, das unter Umständen Taschenkontrollen durchführt und vor allem auf die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen achten wird.

Matthias Volk vom Polizeirevier Wertheim sieht die Ordnungshüter gut aufgestellt. Man werde mit über 20 Beamten im Einsatz sein. „Wir werden bei Rechtsverstößen konsequent einschreiten“, kündigte er an. Der Schäferhundverein wurde ebenfalls wieder engagiert und patrouilliert nachts, damit ungebetene Gäste keinen Schabernack anstellen.

Der Sanitätsdienst des Deutschen Roten Kreuzes ist traditionsgemäß im Untergeschoss der Halle untergebracht. Die Schichten für die freiwilligen Helfer sind nahezu vollständig besetzt. Die Feuerwehrleute werden sich vornehmlich um die Verkehrsüberwachung kümmern, damit im Falle eines Einsatzes freie Fahrt möglich ist. Auch das Technische Hilfswerk unterstützt bei Absperrmaßnahmen. wei

Zum Thema