Wertheim

Ehrungen bei Ersa Wertheimer Unternehmen ehrte langjährige Beschäftigte / Zahlen liegen über Plan / Gute Auftragslage

Vom Azubi zum treuen Mitarbeiter

Bei Ersa liegt man deutlich über Plan. In einer Informationsveranstaltung wurden treue Mitarbeiter geehrt.

Bestenheid. Bei der monatlichen Informationsveranstaltung zum Berichtsmonat August gab Ersa-Geschäftsführer Ralph Knecht in der neuen Produktionshalle „gewohnt gute Zahlen“ bekannt, heißt es in einer Presseerklärung des Unternehmens. Man liege deutlich über Plan, habe die Kosten unter Kontrolle und auch der Ausblick auf kommende Umsätze sowie Auftragseingänge falle sehr positiv aus.

Neben neuen Kollegen in Arbeitsvorbereitung, Montage und Elektrik, bei den Lötwerkzeugen im Bereich Galvanik und Vormontage sowie Kantine wurden auch die neuen Azubis namentlich begrüßt, die traditionell zum 1. September ihre Ausbildung angetreten haben. Zudem wolle man sich im Bereich Softwareentwicklung und Qualitätsmanagement verstärken.

Dann ehrte Ralph Knecht jede Menge Jubilare, von denen viele ihr Berufsleben als Azubi bei Kurtz Ersa begonnen haben. Zehn Jahre Unternehmenszugehörigkeit waren es bei Fabian Dick, Industriemechaniker Maschinenmontage Mechanik, und Sebastian Traub, stellvertretender Leiter Wertstrom Heizkörperfertigung. Es folgten 15 Jahre für Hermann Beck, Entwicklungsingenieur für Software Lötmaschinen, Andreas Lobes, Montage Mechanik Baugruppen, und Monika Volk, Sachbearbeiterin Vertriebsinnendienst. Bereits zwei Jahrzehnte im Unternehmen sind Claudia Rosha, Entwicklung und Konstruktion Reworksysteme, Johannes Stahl, Entwicklungsingenieur Software Lötmaschinen, und Michael Stier, Galvaniseur.

Jahrelang dabei

Zum Schluss folgten vier Mitarbeiter, die jeweils seit einem Vierteljahrhundert im Unternehmen aktiv sind: Holger Gey aus Hasloch wurde zum 19. September 1994 als Dreher und Industriemechaniker Montage Mechanik bei Ersa eingestellt, wechselte zwei Jahre später zur MBW-Metallbearbeitung Wertheim und kehrte 2017 zurück in die Ersa in den Bereich Montage Baugruppe. Christian Schwab startete am 1. September 1994 seine Ausbildung zum Energieelektroniker bei Ersa – der Wittighausener ist vertraut mit allen Bereichen der Montage: ob Baugruppen, kleine Sondermaschinen bis hoch zur Inbetriebnahme komplexer Lötsysteme. Aktuell ist Christian Schwab als Energieelektroniker Schaltschrankbau tätig und stellvertretender Wertstromleiter der neuen Produktionslinie ET2.

Zeitgleich startete Lothar Schwab als Energieanlagenelektroniker im Bereich Fertigung Maschinen, bildete sich zum Techniker Elektrotechnik weiter und ist seit Oktober 1999 in der Entwicklung tätig, wo er die Elektrokonstruktion für Welle, Printer und Reflow verantwortet. Als Vorstand im Schützenverein Bischbrunn und Scrum Master findet Lothar Schwab auch beruflich kurze Wege, die ins Schwarze treffen.

Als Letzter geehrt wurde Markus Sendelbach, der mit einer Ausbildung zum Technischen Zeichner startete und direkt übernommen wurde, bevor er die Abteilung Konstruktion Mechanik verstärkte. Dank seiner klaren Vorstellung über den Aufbau der Lötsysteme zeichnet er als erster Konstrukteur für die Basisentwicklung im „Team Versaflow“ verantwortlich. ersa

Zum Thema