Wertheim

Internationale Frauenparty Gemeinsames Essen und Tanzen brachten verschiedene Kulturkreise zusammen

Völkerverständigung mit viel guter Laune

Archivartikel

Wertheim.Es herrschte eine ausgelassene Stimmung in den Räumen des Frauenvereins am Donnerstagabend. Der Verein hatte zur "2. Internationalen Frauenparty" eingeladen. Zahlreiche deutsche und arabische Frauen waren der Einladung gefolgt.

Fröhliches Fest feiern

Man wolle gemeinsam ein fröhliches Fest feiern, mit Essen, europäischer und arabischer Musik, erklärte Vorsitzende Heide Fahrenkrog-Keller in ihrer Begrüßung.

Zunächst drängten sich die Frauen um das köstliche und abwechslungsreiche Buffet, zu dem jede etwas beigetragen hatte. Dadurch befanden sich darauf deutsches Fingerfood und orientalische Gerichte gleichermaßen. So konnte man sich durch allerlei süße und salzige Leckereien durchprobieren.

Inzwischen erklang im Vorraum bereits Musik und nun gab es kein Halten mehr. Die meist syrischen Frauen zeigten ihre Art des Tanzens und die anwesenden deutschen Frauen zögerten nicht lange und machten begeistert mit.

So funktionierte Völkerverständigung ganz ohne Worte und Sprachbarrieren, dafür mit viel Gelächter und guter Laune.

Die Veranstalter zeigten sich sehr erfreut, dass so viele Frauen gekommen waren. Hierzu hat sicher der Handarbeitstreff von "Willkommen in Wertheim" beigetragen, der schon seit einem knappen Jahr in den Räumen des Frauenvereins stattfindet.

Aber auch die Mundpropaganda in der Moschee oder den Sprachkursen hat wohl Besucherinnen angelockt. Und diese wird sich sicher noch vergrößern.

Eigenständiger Termin

Denn schließlich ist der Plan, die Veranstaltung im kommenden Jahr in ähnlicher Form zu wiederholen. Im vergangenen Jahr feierte man die Party noch am "Internationalen Frauentag", also dem 8. März, im Café Kunterbunt.

Aber es sei ein Bedürfnis gewesen, so Fahrenkrog-Keller, dieses Event als eigenständigen Termin zu etablieren.

So oder so waren sich alle einig, dass das Ziel, deutsche und neu zugewanderte Frauen locker zusammenzubringen, voll und ganz erreicht war. nad