Wertheim

Turnen „Rückkampf“ im Main-Neckar-Turngau fand in der Wörthalle in Tauberbischofsheim statt / Insgesamt waren Teams aus sechs Vereinen am Start

Viele Übungen waren nah dran an der Perfektion

Archivartikel

Was beim Fußball die Rückrunde ist, ist beim Geräteturnen im Main-Neckar-Turngau der „Rückkampf“. Dabei gehen exakt die Mannschaften an den Start, die bereits am Vorkampf gegeneinander angetreten sind. Beide Wettkämpfe zusammen ergeben das Gesamtergebnis. Um dieses zu ermitteln, trafen sich die Mädchen nun in der Wörthalle in Tauberbischofsheim. Neben dem Gastgeber TSV Tauberbischofsheim gingen dabei Mannschaften aus den Vereinen TV Königshofen, TV Mosbach, TSG Reisenbach/Mudau, SV Neunkirchen und SpVgg Neckarelz an den Start.

Am Morgen starteten die Jugendturnerinnen in der A- und B-Liga. Beide Ligen sind jahrgangsoffen, das heißt: Jedes Alter kann hier mitturnen. In der Regel sind aber die älteren Turnerinnen (zwischen 12 und 24 Jahren) am Start.

Zwei Mannschaften in der A-Liga und vier Mannschaften in der B-Liga zeigten selbstzusammengestellte Kürübungen mit Höchstschwierigkeiten, wie Flick-Flack und Salti am Boden oder Räder, Rollen und Bogengänge auf dem nur zehn Zentimeter breiten Schwebebalken. Je schwieriger und anspruchsvoller die Übung, desto höher der Ausgangswert und somit die Chance auf eine höhere Endwertung. Die Mannschaften überzeugten mit nahezu perfekten Übungen, die schließlich alle mit einer guten Wertung belohnt wurden.

In der A-Liga blieb alles beim Alten

In der A-Liga gab es auf den Treppchenplatzierungen keine Veränderung zum Vorkampf. Hier blieb der TSV Tauberbischofsheim auf dem ersten Platz mit insgesamt 310,7 Punkten. Auf dem zweiten Platz folgte der TV Mosbach mit 291,1 Punkten. Samira Badri vom TSV Tauberbischofsheim zeigte eine fast fehlerfreie Barrenübung, bei der ihr nur sieben Zehntel abgezogen wurden- Auch Vivien Breim vom TV Mosbach glänzte am Barren. Ihr wurden nur vier Zehntel abgezogen.

In der B- Liga gingen vier Mannschaften an den Start. Letztendlich lag der TSV Tauberbischofsheim vorne und durfte sich über den ersten Platz freuen. Den zweiten Platz erturnte sich TV Königshofen I. Zwischen dem dritten und vierten Platz war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem nur wenige Zehntel über die Platzierung entschieden. Mit nur drei Zehntel Vorsprung durfte sich der TV Königshofen II über den dritten Platz freuen. Die Spvgg. Neckarelz war trotzdem mit ihren Leistungen zufrieden. Eva Pfeilschifter vom TSV Tauberbischofsheim erturnte sich von 13,5 möglichen Punkten am Sprung 12,8 Punkte. Auch Theresa Landwehr vom TV Königshofen erturnte sich eine tolle Wertung am Balken. Mara Demmler von der Spvgg. Neckarelz erzielte am Sprung ebenfalls eine tolle Wertung.

Am Nachmittag standen dann die Wettkämpfe der jüngeren Turnerinnen bis 13 Jahren auf dem Programm. Hier wurden keine Kürübungen mehr gezeigt, sondern Pflichtübungen. Hier kann die Turnerin ihre Übung nicht individuell zusammenstellen, sondern muss eine vorgegebene Reihenfolge turnen. Auch hier gibt es verschiedene Schwierigkeitsgrade. Dieser Durchgang war in die C-, D- und E-Liga aufgeteilt.

In der C-Liga gingen zwei Mannschaften an den Start. Über den ersten Platz durfte sich die zweite Mannschaft aus Königshofen mit 367,00 Punkten freuen. Den zweiten Platz erturnte sich die erste Mannschaft des TV Königshofen mit 353,2 Punkten. Bereits im Vorkampf hatten Leonie Wörner am Boden und Paula Burkard am Barren (beide von der TV Königshofen) ihr Können bewiesen. Beide wurden nun für ihre Leistungen erneut mit nur ein paar Zehnteln Abzug belohnt.

In der D-Liga gingen sechs Mannschaften an den Start. Mit 351,1 Punkten stand die Spvgg. Neckarelz bei der Siegerehrung auf dem Treppchen ganz oben. Mit 2,3 Punkten Rückstand freute sich der TSV Tauberbischofsheim über den zweiten Platz und auf dem dritten Rang landete der TV Königshofen I. Ella Hinniger von der Spvgg. Neckarelz erturnte sich mit ihrer hervorragenden Bodenübung 14,9 von maximal 16 möglichen Punkten. Auch Svea Eberlein vom TSV Tauberbischofsheim überzeugte die Kampfrichter und wurde dafür mit nur zwei Zehntel Abzug am Barren belohnt. Liv Frankenberger von der TSG Reisenbach/Mudau zeigte eine fast fehlerfreie Balkenübung.

Veränderungen in der Rangfolge

Die jüngsten Turnerinnen an diesem Tag starteten in der E- Liga. Hier gingen sechs Mannschaften an den Start. Hier wurde deutlich, dass das Ergebnis vom Vorkampf nicht immer allzu viel zu bedeuten, denn es gab Veränderungen in der Rangfolge. Die Spvgg. Neckarelz verteidigte allerdings ihren ersten Platz vom Vorkampf und durfte den Pokal mit nach Hause nehmen. Auf den zweiten Platz schaffte es jedoch mit nur einem Punkt Vorsprung der SV Neunkirchen noch auf den zweiten Platz und überholte somit die Mannschaft von Tauberbischofsheim.

Julia Weingessl und Cherin Ben Agima beide von der Spvgg. Neckarelz erturnten sich am Barren eine fast volle Punktzahl. Ihnen wurden jeweils nur sechs Zehntel abgezogen. Louisa Hörr vom SV Neunkirchen zeigte ihre Stärke am Boden und wurde mit 14,1 Punkten (von maximal 15,0) belohnt. Maila Fiederling vom TSV Tauberbischofsheim erturnte sich am Barren 14,5 von maximal 15 Punkten.

Bereits am kommenden Wochenende finden die Gaueinzelmeisterschaften statt. Hier tritt jeder gegen jeden in seiner Altersklasse an. Hier wird es besonders spannend, da nun auch die einzelnen Turnerinnen aus einer Mannschaft gegeneinander turnen werden. cw

Zum Thema