Wertheim

Stadtjugendring Wertheim Rückblick, Neuaufnahmen und Zuschussvergabe

Über 1000 Kinder bei Ferien für Entdecker

Archivartikel

Wertheim.Neben einem Rückblick auf die umfangreichen Aktivitäten standen eine Neuaufnahme und die Zuschussvergabe auf der Tagesordnung der Versammlung des Stadtjugendring Wertheim (SJR). Außerdem wurden in der Sitzung im Stiftshof Beschlüsse für die Zukunft des Vereinsdachverbands gefasst.

Vorsitzender Birger-Daniel Grein dankte allen Ehrenamtlichen Betreuern, Paten und Kursleitern, sowie den Sponsoren, Spendern und öffentlichen Förderern. Begleitet von Fotos ging er auf die Angebote des Dachverbands seit der Frühjahrsvollversammlung ein. Einiges habe sich im Bereich der Aus- und Fortbildung der Ehrenamtlichen getan. Vier Fünftklässler begannen ihre Ausbildung zu Paten. Sie werden zukünftig die Kursleiter und Betreuer unterstützten. Damit verfügt der SJR über zwölf aktive Paten.

Im laufenden Jahr haben drei Paten ihre Ausbildung abgeschlossen. Die Jungen und Mädchen gehen in die sechste bis achte Klasse. Ihre Ausbildung umfasste sieben Stunden grundlegende Schulung in Theorie und Übungen zu Aufsichtspflicht, Umgang mit Kindern und Konflikten, Spielepädagogik und Erster Hilfe. Hinzu kamen 30 Stunden im praktischen Einsatz als Pate und die Planung und Durchführung eines eigenen Kursteils. Vier Paten haben ihre Ausbildung zum Kindergruppenleiter gemäß Jugendleitercard-Standard begonnen. Weiterhin absolvierten drei Betreuer einen Auffrischungskurs in Erster Hilfe.

Umfangreiche Angebote gab es bei den Forscherkids. In den Forscherferien Ostern wurde neben Firmeneinblicken ein Fotokurs in und um das Kloster Bronnbach angeboten. In den Pfingstferien fand erstmals ein dreitägiges Forschercamp statt. Es gab eine naturwissenschaftliche Schatzsuche und einen Kurs zur Salzgewinnung im Labor sowie im Bergwerk Bad Friedrichshall.

In den Ferien für Entdecker im Sommer boten die Forscherkids einen dreitägigen Filmkurs an, dessen Ergebnis im Roxy Kino gezeigt wurde. Außerdem gab es eine Goldsuche im Bach bei den Bachwiesen Kreuzwertheim, eine Führung und Stadtrallye in Freudenberg und eine Schatzsuche auf der Wertheimer Burg. Gegen Ende der Sommerferien fanden Führungen hinter den Kulissen des Bestenheider Freibads sowie ein arabischer Kochkurs statt. In den Ferien für Entdecker gab es 46 Veranstaltungen, an denen mehr als 1000 Kinder teilnahmen. Der SJR übernahm ehrenamtlich die Organisation und bot Ausflüge in den Tierpark Sommerhausen, den Playmobilfunpark und zu den Scherenburgfestspielen. Es gab Kunstkurse und einen Kurs zum Schleuderbau.

In den Herbstferien gab es eine Exkursion in die Experimenta sowie Experimentierkurse. Im Sommersemester wurden Kinderunis zur Arbeit der Kripo und zum menschlichen Herz angeboten. Hinzu kamen Aktivitäten der Forschergruppen, neue Wissenssendungen auf dem Forscherkids Youtube-Kanal und ein neues Magazin. Im Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“ waren die Forscherkids erfolgreich.

Weiter berichtete Grein, dass der SJR seit diesem Jahr Mitglied der Initiative Fair-Trade-Stadt Wertheim sei und eine Richtlinie zum nachhaltigen Handeln beschlossen habe. Außerdem fand ein Kennenlerngespräch mit dem neuen Oberbürgermeister statt. Kassiererin Hannelore Kuhlmann berichte aus dem Verleih der Hüpfburgen. Für die kleine Hüpfburg soll ein Anhänger angeschafft werden. Sie Delegierten beschlossen eine Erhöhung der Kaution für beide Hüpfburgen. Als 43. Mitglied wurde der Sportverein SSV Mainperle 1920 Urphar/Lindelbach aufgenommen.

Freigegeben wurde der Vorschlag des Arbeitskreis Zuschüsse zur Auszahlung an die Mitglieder. Diese erhalten auf Antrag Fördermittel für Schulungen, Freizeiten und Sonderaktionen. Die Mittel werden durch den Haushalt der Stadt Wertheim bereitgestellt und vom SJR verwaltet. Mit einer Gesamtsumme von 14 888 Euro wurden 204 Veranstaltungstage mit insgesamt rund 2000 Teilnehmern gefördert. Beschlossen wurde die Geschäftsordnung des neuen „Forscherkids Schülerlabors“. Dieses wird ab kommendem Jahr Kurse im MINT Bereich für Kinder und Jugendliche von Klasse fünf bis sieben sowie Forscherprojekte als Kooperationsprojekten mit Schulen ab der Grundschule bieten. sjr

Zum Thema