Wertheim

Leserbrief Zum Thema Krankenhausstandort

Transparent und zeitnah aufarbeiten

In meiner Funktion als Altstadtbeirat verfolge ich die Entwicklung um den alten Krankenhausstandort sehr genau. Daher habe ich mich sehr gefreut, dass es der Verwaltungsspitze Ende 2018 gelungen ist, das Gelände zurückzukaufen. Und zwar wie es schien, zu für alle Seiten auskömmlichen Bedingungen. Damit obliegt die Planungshoheit wieder der Stadt und das Gelände kann ganzheitlich entwickelt werden.

Es hat mich sehr überrascht zu lesen, die Rotkreuzklinik sei der Meinung, der Vertrag ist nicht wirksam, da der damalige Geschäftsführer vom Aufsichtsrat kein entsprechendes Mandat hatte. Die direkten Schreiben an die Fraktionsvorsitzenden im Gemeinderat waren auch sehr ungewöhnlich, implizieren sie doch ein – von mir nicht nachvollziehbares – Misstrauen der Rotkreuzklinik gegenüber der Verwaltung als Partner.

In der Zusammenarbeit habe ich die Verwaltungsspitze immer als integer und rechtssicher erlebt. Meiner Meinung nach täten Verwaltung und Gemeinderat gut daran, die Angelegenheit – neben den rechtlichen Schritten – auch sehr zeitnah und möglichst transparent intern aufzuarbeiten zum Beispiel in Form eines Untersuchungsausschusses. Das Ganze wirft potenziell ein sehr schlechtes Bild auf die Stadt Wertheim als Verhandlungs- und Vertragspartner.