Wertheim

Leserbrief Zur Nabu-Forderung nach einem Schutzgebiet auf dem Reinhardshof

"Tiefgreifende und weitreichende Folgen"

Sehr geehrte Verantwortliche der Stadtverwaltung, sehr geehrte Damen und Herren Stadträte, Ortsvorsteher und alle, die an der geplanten "Zerstörung" des allseits beliebten Naherholungsgebietes auf dem Reinhardshof und der Ruhezone mit einmaliger Bodenqualität, über 400 Tier- und Pflanzenarten, höchste Dichte an Blütenpflanzen in Wertheim mitarbeiteten und künftig ihre Stimmen abgeben sollen.

Wie wirbt die Stadt Wertheim mit all ihren Abteilungen sehr intensiv für ein familienfreundliches Wertheim, dass sich dringend benötigte qualifizierte Arbeitnehmer hier ansiedeln mögen und spricht vornehmlich auch junge Familien an, sich hier niederzulassen.

Einiges verläuft positiv, es werden hier und in den umliegenden Wertheimer Gemeinden (auch bei unseren bayerischen Nachbargemeinden!) Baugrundstücke ausgewiesen. Jede Gemeinde buhlt hier (auch als Konkurrenten untereinander) um diese Klientel, wohl wissend, dass auch deren Leerstände an Häusern und Wohnungen Zuzug bedürfen!

Sehr geehrter Herren Alt-Stadträte, hier explizit Herr Rebitzer und alle anderen ebenso: "Erheben Sie bitte auch Ihre Stimmen" und zeigen Sie klar und deutlich noch ein Mal auf, in welcher prekären finanziellen Lage sich unsere liebe Stadt und auch die Stadtwerke befinden!

Wollen Sie tatsächlich das beworbene Riesen-Plus einer Naherholungsstätte und eines Schutzgebiets auf's Spiel setzen, Millionen unnötig verbuddeln, Natur zerstören?

Wollen Sie tatsächlich die Fachkräfte mit solchen Maßnahmen abschrecken, nach Wertheim und Umgebung mit ihren Familien zu ziehen und gehen Sie naiverweise davon aus, dass sich dieser angesprochene und beworbene Personenkreis nicht vorher ausgiebig informiert?

Und dann stelle ich noch die Frage, wer oder welche Behörde/Amt hier überhaupt überregional oder kreismäßig zuständig ist, um sich neutral davon zu überzeugen, welche tiefgreifenden und weitreichenden Folgen (auch monetär für die Stadtkasse an Folgekosten in der Zukunft) auf unsere geliebte Stadt Wertheim zukommt, respektive, hierzu von keiner amtlichen Stelle eine Zustimmung erteilt werden darf!

Herr Thomann in Waldenhausen (unsere Kinder gingen gemeinsam in die hiesige Schule in Bestenheid), kraft Ihres früheren Amtes würde ich gerne auch Ihre Meinung hierzu hören.