Wertheim

Fronleichnam Prozessionen musten ausfallen

Teppiche vor den Kirchen

Archivartikel

Hofgarten/Reicholzheim.In vielen katholischen Gemeinden fielen dieses Jahr die traditionellen Fronleichnamsprozessionen wegen der Corona Pandemie aus. Auch in der katholischen Kirchengemeinde Wertheim. Doch vor der Liobakirche im Hofgarten haben Kirchenmitglieder einen Blumenteppich angelegt, wie aus einer Mitteilung hervorgeht.

Er zeigte die Arche Noah, über ihr schwebend eine Friedenstaube und über allem ein Regenbogen, Zeichen des Bundes zwischen Gott und seinem Volk. Umrahmt war der Teppich von den Begriffen, Glaube, Hoffnung und Liebe.

Das Fronleichnamsfest fiel nicht aus, Pfarrer Jürgen Banschbach feierte einen Fronleichnamsgottesdienst in der Liobakirche unter den geltenden Corona Hygieneverordnungen. Er ging zunächst auf den beschriebenen Blumenteppich ein und erläuterte dann den Begriff Fronleichnam, als das Fest vom Leib und Blut Christi. In seiner Predigt ging Pfarrer Banschbach auf die Geschichte von Fronleichnam ein. Am Schluss gab es eine kurze eucharistische Anbetung und den eucharistischen Segen. Er dankte allen Mitwirkenden, besonders denen, die den Teppich gelegt hatten.

Auch in Reicholzheim musste die Prozession ausfallen. Damit aber zumindest ein Teil der Tradition weiter gepflegt werden konnte, fanden die Gottesdienstbesucher auf dem Kirchenvorplatz der St. Georgs Kirche einen Fronleichnamsteppich vor. Trauben, welche die Ministranten gebastelt und mit einem guten Wunsch versehen hatten, wurden mit Hölzern zu einem Rebstock gelegt. Der traditionelle Sägemehlteppich stand unter dem Motto: „Ich bin da – auch in dieser Zeit.“

Zum Thema