Wertheim

FC Külsheim zog Jahresbilanz Rückblick auf Veranstaltungen / Ehrenmitglied Helmut Bundschuh spendet erneut 100 Euro

Sven Bohn nun einer der Vorsitzenden im Bereich Verwaltung

Külsheim.Zur Hauptversammlung trafen sich die Mitglieder des FC Külsheim am Freitag in der Festhalle, nachdem die für März geplante Veranstaltung wegen Corona hatte abgesagt werden müssen. Die Neuwahlen verliefen alle einstimmig.

Nach der Erklärung der Hygienevorschriften durch Ralf Dorbath, Vorsitzender Verwaltung, Ziffer III, und der Eröffnung durch Stefan Platz, Vorsitzender Verwaltung, Ziffer I, ) verlas Schriftführerin Evelyn Kaufmann das Protokoll der letztjährigen Mitgliederversammlung.

Toller Verein

Dorbath begann seinen Geschäftsbericht des Vorstands mit der Feststellung, es werde immer wieder deutlich, was für ein toller Verein der FC Külsheim sei. Dennoch gebe es Probleme, wie sie auch andere Vereine betreffen. Die Bereitschaft, sich ehrenamtlich im Verein einzubringen, seine Freizeit für andere zu opfern und Verantwortung zu übernehmen, nehme immer weiter ab.

Der FC Külsheim, so Dorbath, habe seine Qualität auf unterschiedliche Art bewiesen. Als Beispiele nannte er das Treffen mit den Freunden aus Moret, die Beteiligung an der „Burgkurzweyl“ und das Zwölf-Stunden-Mountainbike-Rennwochenende in hervorragender Zusammenarbeit mit dem Förderverein.

Weitere Punkte waren das erste Trainer- und Betreuerfest auf dem Sportgelände, der Beitrag zum Großen Markt, die seit Oktober 2019 neue Homepage, den Weihnachtsmarkt und die Jahresabschlussfeier.

Wegen Corona sind, so der Vorsitzende weiter, unter anderen die Aktion „Saubere Landschaft“, die Tischtennis-Stadtmeisterschaften, die SWR1-Disco, das „Zwölf-Stunden-Mountainbike-Rennen“ und das Trainer- und Betreuerfest ausgefallen. Abschließend würdigte Dorbath alle FC-Unterstützer. Nur gemeinsam sei es möglich, einen Verein in dieser Größe zu erhalten.

Schriftführerin Evelyn Kaufmann nannte für Ende 2019 einen Mitgliederstand von 742, davon 209 Kinder und Jugendliche. 35 Personen traten 2019 aus dem FC aus, 43 neue Mitglieder kamen hinzu. Der Vorstand traf sich 2019 zu zehn Sitzungen.

Kassier Dieter Duda, Vorsitzender Finanzen, berichtete über Einnahmen und Ausgaben. Bertram Grein, hatte mit Josef Hochstatter die Kasse geprüft. Er bezeichnete die Kassenführung als „professionell und übersichtlich“. Es gab keiner Beanstandung. Nach den Berichten der Abteilungen (siehe weiteren Bericht) erfolgte die von Albrecht Grimm vorgeschlagene Entlastung des Vorstands einstimmig.

Neuwahlen

Ralf Baar (Vorsitzender Verwaltung, Ziffer II) sowie die Beisitzer Moritz Floder und Sven Schweder gaben ihre Ämter ab. Die Versammlung bestätigten für zwei Jahre Stefan Platz, Ralf Dorbath und Dieter Duda als Vorsitzende ihrer jeweiligen Bereiche. Sven Bohn wurde für ein Jahr als Vorsitzender Verwaltung, Ziffer II, sowie Pia Herold und Marcel Kaufmann als neue Beisitzer gewählt. Bestätigt wurde Uli Kromer als Beisitzer. Bertram Grein und Josef Hochstatter bleiben Kassenprüfer. Auch die Bestätigung der Abteilungsleiter erfolgte einstimmig.

Alfred Bauch verwies auf die politischen Änderungen in der französischen Partnerstadt und betonte mit Blick auf die Partnerschaft: „Moret ist aktuell“. Allerdings gelte es abzuwarten, was daraus werde. Er appellierte, an dem Austausch teilzunehmen.

Dorbath nannte die neue Vereinsanschrift des FC Külsheim mit Bronnbacher Straße 7a. Er verlas ein Schreiben des Ehrenmitglieds Helmut Bundschuh und zeigte dessen bei Mitgliederversammlungen obligatorische Spende von 100 Euro. Der Redner würdigte abschließend das Vorstandsteam und alle Helfer für die gute Zusammenarbeit. Zum Abschluss wurde ein Film über die erfolgreich bestrittene Herausforderung bei der „Klopapier-Challenge“ gezeigt. fck

Zum Thema