Wertheim

„Heller denn je“

Sternsinger-Aktion wird verlängert

Archivartikel

Wertheim.Die Verantwortlichen der Sternsinger-Aktion der römisch-katholischen Kirchengemeinde Wertheim nehmen die neue Richtlinie des Erzbischöflichen Ordinariats vom 17. Dezember ernst. Demnach ist auch das kontaktlose Verteilen von Segensaufklebern und Sternsingerpost durch Briefeinwurf nicht mit den Ausgangsbeschränkungen vereinbar, heißt es in einer Pressemitteilung.

Einige Gruppen waren schnell und haben vor dem 17. Dezember die Post verteilt. Die Organisatoren sind dankbar für alle Spenden, die schon eingingen. Das Kindermissionswerk habe die Aktion „Heller denn je“ nun bis 2. Februar verlängert, so dass man hoffe, nach dem 10. Januar, sofern ab diesem Zeitpunkt die strengen Ausgangsbeschränkungen gelockert werden, die schon vorbereitete Sternsingerpost verteilen zu können.

Da die Bistumsleitung wie die Landesregierung nach wie vor als triftigen Grund, die Wohnung zu verlassen, die Mitfeier von Gottesdiensten bewerten, laden man auch ein, sich während eines Gottesdienstes sich mit einem Segensaufkleber auszustatten, die bei Gottesdiensten bereit liegen. Entgegen der vorherigen Berichte werde es erst nach dem 10. Januar Post von den Sternsingen geben.

Zum Thema