Wertheim

Rotary im Gespräch Werner Sobek, Vordenker des Leichtbaus, informiert zum Thema „Mehr bauen – mit weniger Material“

Star-Architekt referiert über nachhaltiges Bauen

Archivartikel

Bronnbach.In der Reihe „Zukunft gestalten – Rotary im Gespräch“ referiert am Donnerstag, 19. März, um 19.30 Uhr im Bernhardsaal des Klosters Bronnbach der Architekt und Bauingenieur Werner Sobek zum Thema „Architektur im Klimawandel. Mehr bauen – mit weniger Material“

Es ist höchste Zeit, das Bauen neu zu denken – sagt Werner Sobek. Dem international bekannten Architekten und Bauingenieur geht es um die Zukunft. Anhaltendes Bevölkerungswachstum, Migrationsbewegungen, Klimawandel und das Versiegen von Stoffströmen sind markante Herausforderungen.

Der Rotary Club Wertheim hat den Stuttgarter Stararchitekten für den nächsten Vortrag im Rahmen des Gesprächsforums gewinnen können.

Architekt und Ingenieur

Werner Sobek ist Architekt und beratender Ingenieur und gilt international als Vordenker des Leichtbaus. Als Nachfolger von Frei Otto und Jörg Schlaich leitet er das „Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren der Universität Stuttgart“. Von 2008 bis 2014 war er Professor am Illinois Institute of Technology in Chicago.

Professor an zahlreichen Unis

Werner Sobek lehrte darüber hinaus als Gastprofessor an zahlreichen Universitäten, so in Graz, Singapur und Harvard.

Seit 2017 ist er Sprecher des Sonderforschungsbereichs „Adaptive Hüllen und Strukturen für die gebaute Umwelt von morgen“. Er ist der Gründer der Initiative „Architektur Engineering und Design“ in Stuttgart, deren Vorsitzender er seit ihrer Gründung im Jahr 2003 ist. Auch war er Mitbegründer und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen.

Die Natur als Maßstab aller Dinge – darum geht es ihm beim nachhaltigen Bauen. Und das bedeutet für ihn ganz konkret, für mehr Menschen mit weniger Material zu bauen, alle Baustoffe in einen Recyclingprozess einzugliedern und keinen gasförmigen Abfall mehr in die Atmosphäre zu emittieren.

Ein Meisterstück für nachhaltiges Bauen ist zum Beispiel das 2018 eröffnete „Haus der Zukunft“, das sogenannte „Futurium“ am Spreebogen im Berliner Regierungsviertel, in das Sobek als Fachplaner und Berater von Anfang an eingebunden war.

Zu dem Vortrag sind des Rotary Clubs Wertheim sind alle eingeladen, die sich in Gesellschaft, Bildung, Kultur, Politik, Wirtschaft und Technik angesichts des viel diskutierten Klimawandels Gedanken über die Zukunft machen, gerne auch Schüler und Studenten, die bei erleben können, wie Zukunft im wahrsten Sinne des Wortes begreifbar wird.

Zum Thema