Wertheim

Erfolg Marco Haber ist Kammersieger und baden-württembergischer Landessieger im Ausbildungsbereich Feinwerkmechaniker der Fachrichtung Werkzeugbau

Spaß an Ausbildungsberuf zahlt sich aus

Archivartikel

Bestenheid.Marco Haber war bis vor kurzem noch Auszubildender im Wertheimer Unternehmen König und Meyer. Haber ist Kammersieger und baden-württembergischer Landessieger im Ausbildungsbereich Feinwerkmechaniker der Fachrichtung Werkzeugbau.

Mit der Fertigung von hochwertigem Musikinstrumentenzubehör etablierte sich die König & Meyer GmbH & Co. KG mit Sitz in Wertheim in den letzten Jahrzehnten als Global Player. Doch nicht nur die Produkte zeichnen sich durch eine hohe Qualität aus, sondern auch die Ausbildung. So beglückwünscht das tauberfränkische Familienunternehmen unter seinen Auszubildenden seit vielen Jahren immer wieder Kammersieger.

Neu in der Liste der so Ausgezeichneten ist Marco Haber, seines Zeichens frisch gekürter Feinwerkmechaniker der Fachrichtung Werkzeugbau. Als Kammersieger der Handwerkskammer Heilbronn wurde er von der Arbeitsgemeinschaft der baden-württembergischen Handwerkskammern als Landessieger ermittelt und vertrat das „Ländle“ beim Bundeswettbewerb, der am 13. November coronabedingt virtuell stattfand.

Auf Empfehlung von Dorfbewohnern, die bei König und Meyer beschäftigt sind, begann der heute 21-jährige Unterfranke aus dem Helmstadter Ortsteil Holzkirchhausen im Jahr 2016 seine Ausbildung. Dabei fand das erste Lehrjahr in Vollzeit an der Berufsfachschule Metall in Tauberbischofsheim statt. Mit dem dort gesammelten Know-how kam er anschließend unter die Fittiche von Rainer Dreikorn, Abteilungsleiter Werkzeugbau bei König und Meyer, und dessen Facharbeiter-Team. Begleitend besuchte Marco Haber das Berufliche Schulzentrum, das ebenso wie der Ausbildungsbetrieb im Wertheimer Stadtteil Bestenheid angesiedelt ist.

Von Anfang hatte der junge Mann Freude an der Ausbildung und war sich sicher, dass er den richtigen Beruf gewählt hatte. Mechanische Kenntnisse und Arbeitswillen brachte er bereits aus der Mitarbeit im elterlichen Landwirtschaftsbetrieb mit. Sein Interesse für die Materie, gepaart mit Ehrgeiz, handwerklichem Geschick und der Betreuung durch die Ausbilder, mündeten in die ausgezeichneten Ergebnisse der Abschlussprüfung.

Ausbilder Rainer Dreikorn: „Marcos Erfolg freut uns natürlich sehr und wir sind sehr stolz auf ihn. Er ist Beweis dafür, dass sich Interesse, Spaß am Ausbildungsberuf und Fleiß am Ende auszahlen. Stolz sind wir jedoch auch auf uns, denn Marcos Erfolg ist auch ein Beweis für unsere gute Ausbildung.“

Mittlerweile ist Marco Haber kein Azubi mehr, sondern fester Bestandteil der Abteilung. Derzeit ist er mit der Neuanfertigung, Reparatur und Instandhaltung von Werkzeugen beschäftigt. Sein Zuständigkeitsbereich umfasst dabei die Herstellung, Pflege und Wartung der Spritzgussformen, Montagevorrichtungen, Stanz- und Umformwerkzeugen und vieles mehr. „Ich möchte mich gerne weiterbilden, um bei König und Meyer mehr Verantwortung zu übernehmen“, formuliert er seine nächsten beruflichen Ziele.

Auch sein Arbeitgeber plant langfristig mit der ambitionierten Nachwuchskraft: „Herr Haber wird momentan im Werkzeugbau eingesetzt. Wir werden eine Lösung finden, seine persönlichen Ziele wie Weiterbildungen und anderes in unsere Unternehmensplanungen mit einzubeziehen. Wir freuen uns sehr auf die gemeinsame Zukunft“, betonen die Geschäftsführer Gabriela König und Heiko Wolz.

Zum Thema