Wertheim

Leserbrief Zu „Bürger stellen rund 15 000 Euro Spenden in Aussicht“ (FN 2. Dezember)

„Priorität des Projekts einräumen“

Archivartikel

Wenn erst das leidenschaftliche Engagement von Einzelpersonen – der Stadtführerin Frau Ursula Kohout und dem Gemeinderat Axel Wältz – dazu führt, dass entgegen dem ursprünglichen Haushaltsplanentwurf 15 000 Euro zur Teilsanierung des jüdischen Friedhofs in Wertheim eingeplant werden, stellt sich für mich die Frage nach dem Selbstverständnis im Umgang mit Erinnerungskultur. Das historische

...

Sie sehen 18% der insgesamt 2308 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema