Wertheim

Hilfe für Eltern Mütter und Väter in systemkritischen Berufen werden entlastet

Notfallbetreuung für Kinder

Archivartikel

Wertheim.Kindergärten und Schulen sind ab Dienstag, 17. März, bis nach den Osterferien geschlossen. Die Stadt richtet eine Notfallbetreuung für die Kinder von Eltern ein, die in sogenannten systemkritischen Bereichen arbeiten. Die Notfallbetreuung wird in zwei Stufen organisiert: Am Dienstag und Mittwoch findet sie in der jeweiligen Einrichtung statt. Ab Donnerstag wird die Betreuung auf Stützpunkte konzentriert. Sie gilt für Kindergart- und Grundschulkinder sowie für die Klassenstufen 5 und 6 der weiterführenden Schulen.

Die Notfallbetreuung ist Eltern vorbehalten, die am Arbeitsplatz dringend gebraucht werden. Zu den systemkritischen Bereichen zählen für die Gesundheitsversorgung notwendiges medizinisches und pflegerisches Personal, Hersteller von notwendigen Medizinprodukten, Mitarbeiter in der öffentlichen Sicherheit und Ordnung wie Verwaltung, Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz. Zu den systemkritischen Bereichen gehört auch die öffentliche Infrastruktur wie Telekommunikation, Energie, Wasser, ÖPNV und Entsorgung sowie die Lebensmittelbranche.

Zweistufiger Plan

Voraussetzung für die Inanspruchnahme der Notfallbetreuung ist, dass beide Erziehungsberechtigte im Bereich dieser kritischen Infrastruktur tätig sind, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende. Organisiert wird die Notfallbetreuung in zwei Stufen: Am Dienstag und Mittwoch, 17. und 18. März, werden die betroffenen Kinder in der Einrichtung betreut, die sie ansonsten besuchen. Die Stadtverwaltung gewinnt so einen Überblick über die Zahl und Verteilung der zu betreuenden Kinder. Auf dieser Grundlage wird sie die Stützpunkte festlegen, in denen die Betreuung dann ab Donnerstag, 19. März, gebündelt wird.

Die Notfallbetreuung deckt den gewohnten Zeitumfang ab, den das Kind ansonsten in Kindergarten oder Schule verbringt. Essen und Getränke müssen die Eltern ihren Kindern mitgeben. Die Notfallbetreuung kann – neben der Beschränkung auf systemkritische Berufsgruppen – nur in Anspruch genommen, wenn keine andere Betreuungsmöglichkeit in der Familie organisiert werden kann. Von der Betreuung durch Großeltern raten die Gesundheitsbehörden allerdings ab. Zudem kann sie nur in Anspruch genommen werden, wenn Eltern und Kindern keine Erkältungssymptome haben und wenn es keinen Aufenthalt in einem Risikogebiet innerhalb der letzten 14 Tage gegeben hat.

Zur Anmeldung werden den Kindern am Montag entsprechende Vordrucke von der Schule oder vom Kindergarten mitgegeben. Ein solcher Vordruck steht auch Online auf der Internetseite der Stadt Wertheim bereit. Die Eltern müssen dann das Anmeldeformular ausgefüllt am Dienstag im Kindergarten oder in der Schule abgeben. stv

Zum Thema