Wertheim

Jahreshauptversammlung Sozialdemokraten blickten auf spannendes Jahr zurück / „Konstruktive Arbeit der SPD-Fraktion“ im Gemeinderat

Neue Ära in der Stadt Wertheim eingeläutet

Wertheim.„Hinter uns liegt ein aufregendes Jahr 2019“. Mit diesen Worten eröffnete Thomas Kraft, Ortsverbandsvorsitzender der SPD Wertheim, die Jahreshauptversammlung. Seine Rede stand im Zeichen des Wahljahrs 2019 und skizzierte die sich überschlagenden Ereignisse ausführlich.

Das Jahr 2019 begann mit der Vorstellung des Oberbürgermeisterkandidaten Markus Herrera Torrez, der am 3. Februar mit einer beachtlichen Mehrheit von fast 64 Prozent nach 38 Jahren CDU-Regierung eine „neue Ära in der Stadt Wertheim einläuten sollte“. Kraft führte seine Wahrnehmung weiter aus und beschrieb die Politik des neuen Oberbürgermeisters Herrera Torrez als „ruhig, besonnen aber entschlossen“. Die Wahl schaffe einen „neuen Geist in der Stadt“, was Patrick Schönig, Fraktionsvorsitzender der SPD im Gemeinderat, später in seinem Rechenschaftsbericht bekräftigen sollte.

Die Wahl des Oberbürgermeisteramts war unmittelbar gefolgt von einem „intensiv geführten Kommunalwahlkampf“. Das wurde bei der Gemeinde- und Kreistagwahl belohnt. Die Ergebnisse hatten sich gegenüber 2014 verbessert. So konnte die SPD Wertheim ihren Sitzanteil im Kreistag von zwei auf drei Mandate erhöhen. Oberbürgermeister Markus Herrera Torrez erreichte kreisweit das Spitzenergebnis. Aufgrund der Verkleinerung des Gemeinderats, musste der Verlust eines Mandats schmerzlich hingenommen werden, so dass statt sechs nun nur noch fünf Gemeinderatsmitglieder aus den Reihen der SPD kommen.

Parallel dazu führte das engagierte Auftreten der Mitglieder zu einem beachtlichen Ergebnis der SPD bei der Europawahl. In Wertheim entfielen auf die SPD 22 Prozent Stimmen, was im Kreis das beste Resultat war und auch deutlich über dem bundesweiten Ergebnis lag.

Thomas Kraft, der auch das Amt des Kreistagsvorsitzenden innehat, legte Rechenschaft über die Arbeit der Kreistagsfraktion ab. Hier spielt unter anderem das bezahlbare Wohnen, die ÖPNV-Situation, die Schullandschaft und der Mobilfunkausbau eine zentrale Rolle. Große Posten in Wertheim sind die Sanierung des Beruflichen Schulzentrums und Kloster Bronnbach.

Zur Jahreshauptversammlung gehörte auch der Rechenschaftsbericht des Kassiers, der die finanzielle Lage des Ortsvereins offenlegte.

Dass Herrera Torrez die Jugendbeteiligung als elementares Element in der Politik anerkennt, ließ er im Wahlkampf oft anklingen. Gerade daher ist die SPD Wertheim stolz darauf, dass sie einige neue und vor allem junge Mitglieder für sich gewinnen konnte, die auch gleich Listenplätze in der Kommunalwahl erhielten.

Jannis Seifert, Mitglied der Gruppe „Wir sind Jugend“, präsentierte die Arbeit und Projekte des vergangenen Jahres und machte einen Ausblick auf ein konkret bevorstehendes Projekt. Mit der Unterstützung von Mirco Göbel wurde ein Bauwagen erworben, welcher in Eigenregie umgebaut und in Zukunft als politischer Treffpunkt für die Jugend aus Wertheim fungieren soll.

Seifert ermunterte die Mitglieder, sich finanziell an diesem Projekt zu beteiligen. Er hob ausdrücklich hervor, dass es sich hierbei nicht um ein reines Juso-Projekt handle, sondern sich an alle politikinteressierten Jugendliche richten soll.

Die Rechenschaftsberichte wurden durch Patrick Schönig komplettiert, der den Mitgliedern Einblicke in die Arbeit der SPD-Fraktion im Gemeinderat gewährte. Schönig knüpfte an die Worte Krafts an und lobte die Arbeit der SPDler im Gemeinderat und die „betont transparente, offene und zielgerichtete“ Arbeit des neuen Oberbürgermeisters.

Das Schulsystem und -angebot, das Essen an Schulen, die Jugendbeteiligung, der Neubau des Hallenbades, der städtische Wohnungsmarkt sowie die Gewerbeansiedlung sind Themen, die Schönig aus dem Arbeitspensum des Kommunalparlaments hervorhob. Er bezeichnete die Arbeit SPD-Fraktion als konstruktiv und sei „sehr zufrieden“.

Wermutstropfen sei, dass von der Presse die Meinung des Oberbürgermeisters oft mit der Ansicht der SPD-Fraktion gleichgesetzt werde. Teilweise würden Wortbeiträge der verschiedenen Fraktionen im Vordergrund stehen, die der Fraktion aber nicht. „Das Profil der SPD-Fraktion muss auch in der Presse wieder herauskommen“, so Schönig.

Die Jahreshauptversammlung wurde noch durch die Wahl der neun Delegierten für die Kreisdelegiertenkonferenz zur Landtagswahl 2021 ergänzt.

Die SPD Wertheim hat 2019 einen Zuwachs an Mitgliedern. Auf auf dieser Versammlung konnte ein neues Mitglied begrüßt werden. spd

Zum Thema