Wertheim

Konzert in Dertingen Auf Initiative der Musikkapelle Dertingen fand Auftritt statt / Musikalische Ausbildung von unschätzbarem Wert

Nachwuchsbläser erstmals gemeinsam am Start

Archivartikel

Dertingen.Es war eine gelungene Premiere die zahlreiche Zuschauer im Hof der Mandelberghalle am Samstag in Dertingen erlebten. Erstmals gaben die Bläserklassen der Grundschulen aus Nassig, Bestenheid und Dertingen und das Jugendblasorchester Dertingen ein gemeinsames Konzert.

Eingeladen dazu hatte die Musikkapelle Dertingen. Musiklehrer Michael Geiger, Dirigent der Dertinger Musikkapelle, sprach in seiner Begrüßung von einem Novum in Wertheim. Bläserklassen und Jugendorchester würden in der öffentlichen Präsentation der Musikvereine häufig eine untergeordnete Rolle einnehmen und meist nur als Vorgruppe oder in kleinem Rahmen auftreten. „Bei diesem Konzert wollen wir sie bewusst in den Vordergrund rücken und ihnen die Möglichkeit geben, das Ergebnis des letzten Schuljahres zu präsentieren.“ Auch wenn er schon einige Jahre mit Bläserklassen arbeite, sei er immer wieder erstaunt, welche beachtliche Leistung die Kinder nach einem Jahr erbringen würden und welch Zusammenhalt binnen kurzer Zeit entstünden.

„Zugegeben, es ist für alle beteiligten nicht immer leicht, die Kinder bei der Stange zu halten. Aber glauben sie mir, es lohnt sich.“ Dass Geiger damit Recht hatte, zeigte sich an den gelungenen Aufführungen. Der Dirigent erklärte weiter, eine musikalische Ausbildung und insbesodnere das Musizieren in der Gruppe sei von unschätzbarem Wert für die Entwicklung eines Menschen.

Insbesondere in Zeiten, in denen Kinder zu reinen Wissensempfänger abgestempelt würden, biete die Musik den nötigen Gegenpol und trage zur positiven Entwicklung des ganzen Menschen dabie. Es fördere zum Beispiel Kreativität oder ein gutes Miteinander. „In Zukunft benötigen wir vor allem kreative Köpfe.“

Kreative Köpfe gesucht

Er dankte allen die zum Gelingen des Konzertprojekts beigetragen haben. Dabei nannte er die städtische Musikschule Wertheim, die Stadt Wertheim, den Förderverein der Musikschule Wertheim, dem Musikvereinen Dörlesberg und der Musikkapelle Dertingen, den Partnergrundschulen und seinen Kollegen der Musikschulen.

Neben Blasinstrumenten gehörten oft auch Schlagzeug und Kontrabass zum instrumentalen Repertoir der jungen Bläser. Musikalisch eröffnet wurde das Konzert von der Bläserklasse Nassig unter Leitung von Paul Kunzmann. Dieser berichete, dass insgesamt 27 Kinder die Bläserklasse an der Grundschule nutzten. Die jungen Musiker erhielten vom Publikum wie alle anderne Mitwirkenden viel Applaus. Mit Meldodie und Gesang erfreuten sie mit dem Lied „Taler, Taler, du musst wandern“. Als reines Bläserstück war „Ist ein Mann in den Brunnen gefallen“ ausgelegt. Beim dritten Sück, dem modernen „Beats“ wirkten wieder alle Instrumente mit.

Als klein aber fein präsentierte sich die Bläserklasse Bestenheid unter Leitung von Lukas Fink. In ihr proben fünf Kinder. Beim Auftritt wurden sie von Geiger unterstützt. Zuerst erklangen „ABC, die Katze liegt im Schnee“ als Abkühlung für das schwitzende Publikum und „Auf der Mauer auf der Lauer.“ Bei „Drei Chinesen mit dem Kontrabass“, war das Publiuk aufgefordert mitzumachen. Nachdem die jungen Bläser die Melodie einmal vorspielten, stimmten die Gäste bei den beiden anderen Durchgängen gesanglich mit ein.

Die zwölf Kinder der Bläserklasse (Leitung Geiger) überzeugten mit Blasinstrumente und Schlagzeug. Einelitend überraschten sie damit, dass sie nach nur einem Jahr Übung gekonnt Beethovens „Ode an die Freude“ spielen konnten. Es folgte das amerikanische Kinderlied „Marrity we roll along“. Die Melodie spielten hier Flöten und Waldhörner, der Rest begleitete. Letztes Stück war eine Verbindung der Werke „Rockolino und Power Rock.“

„Funkytown“

Das Jugendblasorchester Dertingen (Leitung Geiger) besteht aus rund 20 Kindern und Jugendlichen von 8 bis 16 Jahren. Es war aus mehren ehemaligen Jahrgängen der Bläserklasse Dertingen entstanden. Sie eröffneten ihren Part mit dem spanischen Stück aus der Oper „Carmen“.

Weiter ging es nach Afrika mit „Circle of live“ aus „König der Löwen“. Anfang der 80er war „Funky-town“ ein großer Discohit. Die Kinder kannten ihn aus dem Film „Shrek“. Ebenfalls aus den 80er Jahren war die bekannte Melodie von „YMCA“.

Ihren Auftritt beendete das Jugendblasorchetser mit dem Stück „Happy“ von Pharrel Wiliams. Als besondere Abschiedsüberraschung spielten alle rund 70 Mitwirkende des Konzerts, dirigiert von Geiger, ein Medley aus verschiedenen Übungsstücken. Es war das erste Mal, dass sie in dieser Fom zusammenspielten. Instrumental unterstützt wurden sie von einigen erwachsenen Aktiven der Musikvereine. bdg

Zum Thema