Wertheim

Wertheimer Ahnenbilder Johann Leonhard Hollerbach und seine zweite Ehefrau Rosina Haspel

Nachkomme aus einer alten Schifferfamilie

Archivartikel

Wertheim.Der Ahnherr Hans Holderbach war 1615 aus Hardheim gekommen und diente als Fuhrknecht im Spital.

Er hatte in eine Fischerfamilie eingeheiratet, was zur Folge hatte, dass die Nachkommen ihre Tätigkeit aufs Wasser verlegten, einige als Fischer, die meisten als Schiffer. Knapp zwei Dutzend Schiffer Hollerbach haben regelmäßig Fahrten nach Frankfurt unternommen. Mehrere sind unterwegs auf der Reise gestorben.

Es gab auch eine Außenseiterlinie. Agatha Sophia, eine Tochter des Fischers Johann Michael Hollerbach, brachte am 5. März 1782 einen unehelichen Sohn zur Welt, Johann Leonhard. Als Absteiger wandte er sich dem Maurergewerbe zu. In der kriegerischen Napoleonzeit hat er wohl als Soldat mit Auszeichnung gedient. Die Orden, die er am Revers trägt, deuten darauf hin.

Zweimal verheiratet

Leonhard Hollerbach erwarb 1813 ein Haus in der sogenannten „Schnecke“, Vorgängerbau der heutigen Hämmelsgasse 18. Er hat zweimal geheiratet, 1810 die Schneidertochter Maria Dorothea Rückertt, 1820 die Webertochter Rosina Johanna Dorothea Haspel aus Gaildorf. Mehr Töchter als Söhne kamen zur Welt. Leonhard starb am 15. April 1853, seine Witwe am 12. Dezember 1871.

Die Zuschreibung der Porträts dürfte ihre Richtigkeit haben.

Zum Thema