Wertheim

Gesangsverein Waldenhausen Gemütliche Weihnachtsfeier

Mitglieder für ihre Treue ausgezeichnet

Archivartikel

Waldenhausen.Heiligabend war zwar noch wenige Tage entfernt, doch in Waldenhausen weihnachtete es bereits sehr, als der Gesangsverein kürzlich seine traditionelle Weihnachtsfeier vor dem vierten Advent abhielt. Mit verschiedenen adventlichen Liedern stimmten die Sänger unter Leitung von Christa Gutmann die Dorfbewohner auf das kommende Fest ein.

Ortsvorsteher Gerrit Lang sowie Ulrich Gegenwarth, einer der Vorsitzenden des Vereins, begrüßten die Besucher in der geschmückten Mehrzweckhalle. Lang blickte in seinem Grußwort auf verschiedene Aktionen der Waldenhäuser während der Adventszeit zurück.

Mal besinnlich und mal heiter führte anschließend Margot Krisch durch das Programm. Zu dessen Gelingen trug neben einer Weihnachtsgeschichte, gelesen von Gisela und Aribert Schulze, vor allem der Waldenhäuser Nachwuchs mit abwechslungsreichen musikalischen Beiträgen bei.

So erfreuten die Geschwister Nicola und Tobias Klein das Publikum auf Querflöte und Gitarre mit einem Lied, Leni Beck erntete für ihre Darbietung auf dem Keyboard Applaus und Christian Hartke auf der Trompete nahm die Zuhörer unter anderem mit in die Weihnachtsbäckerei, begleitet am Klavier von seiner Schwester Alessandra.

Dann stand die Ehrung langjähriger Mitglieder durch die Vorsitzenden Annette Eyrich und Ulrich Gegenwarth an. Seit 25 Jahren hält Nils Ries dem Waldenhäuser Gesangverein die Treue, seit 50 Jahren ist Peter Diehm Mitglied. Für 60 Jahre Treue wurde Werner Geier ausgezeichnet und für 70 Jahre Wilhelm Fröber, dessen Urkunde und Präsent sein Sohn Berthold Fröber entgegennahm. Seit 40 Jahren ist Engelbert Bergmann, der allerdings bei der Feier nicht anwesend sein konnte, Mitglied im Gesangverein.

Musikalisch eingestimmt auf das Weihnachtsfest sangen die versammelten Dorfbewohner zum Abschluss gemeinsam „Stille Nacht, heilige Nacht“. Mit einem gemütlichen Beisammensein und der Tombola klang der Abend aus, den Ulrich Gegenwarth und Annette Eyrich wie jedes Jahr mit viel Liebe zum Detail vorbereitet hatten, wie es in einem Bericht des Gesangsvereins heißt.

Zum Thema