Wertheim

Kindertheater „Sturmvogel“ Mitreißende Aufführung in der Wertheimer Stadtbücherei sorgt bei rund 30 Kindern für Begeisterung

Mit Kim und Charlie in eine Traumwelt geflüchtet

Archivartikel

Wertheim.Kinder fürs Theater gewinnen? Das schafft man am besten, wenn man sie einbindet und ernst nimmt. Beides gelang dem Reutlinger „Theater Sturmvogel“ bei seinem Auftritt am Freitag im Kulturhaus ausgezeichnet. Schon nach kürzester Zeit fieberten die Kinder mit, machten Geräusche, beantworteten Fragen und beeinflussten durch ihre Kommentare die Handlung, was die beiden Schauspieler Sandra Jankowski und Frank Klaffke gekonnt einbauten.

Imaginärer Freund

„Mein Freund Charlie“ hieß das Stück, zu dem die Stadtbücherei kleine Zuschauer ab vier Jahren eingeladen hatte. Etwa 30 Kindern mit ihren Eltern folgten dieser Einladung und fieberten eine Stunde mit dem Mädchen Kim mit, das nach einer Scheidung der Eltern mit dem dauerbeschäftigten Vater in eine neue Stadt ziehen muss und dort noch keine Freunde hat. So erfindet sie schließlich den imaginären Hund Charlie, der sie in schwierigen Situationen unterstützt. Am Ende wird für die Hauptfigur jedoch alles gut.

Nach einem Zusammenbruch samt Krankenhausaufenthalt besinnt sich der Vater, arbeitet weniger und holt einen echten Hund Charlie aus dem Tierheim. Und das „echt“ ist in diesem Fall wörtlich zu verstehen. Zur Überraschung und Begeisterung der Kindern kam zum Ende des Stücks ein lebendiger Hund auf die Bühne, der allerhand Kunststücke zeigte und den die Jungen und Mädchen nach der Aufführung streicheln durften. Liebevoll und doch bestimmt hatten die beiden seit 1999 mit ihrem Theater aktiven Künstler ihr Publikum im Griff. Sie schafften es, dass die Vorschul- und Grundschulkinder die gesamte Stunde über gebannt lauschten.

Witze und Musik

Dazu trugen neben der kindgerechten Handlung viele eingebaute Witze bei, etwas die Mathelehrerin Frau Hasenpups, die mit ihrem Zahlenkragen und mürrischem Gesichtsausdruck über die Bühne tanzte. Musik spielte eine große Rolle, wie das Tierheimlied oder der Klangteppich, den die Kinder produzierten, wenn sich Kim in ihre Traumwelt flüchtet. Kindgerechte Themen, Spaß und eine liebevolle Gestaltung – ein Kindertheater, das man nur weiterempfehlen kann. nads

Zum Thema