Wertheim

Kunstausstellung Eberhard Bitter stellt im Neuen Archiv auf der Wertheimer Burg aus

Mit expressionistischem Pinsel-Gestus

Archivartikel

Werke von Eberhard Bitter sind in Kürze im Neuen Archiv auf der Wertheimer Burg zu sehen.

Wertheim. Erstmalig wird die Galerie "Art-isotope Galerie Schöber", die bislang in der Innenstadt war, im Neuen Archiv der Burg Wertheim, Schlossgasse 11, ausstellen. Bestandteil der Schau sind Malereien und Zeichnungen vom Künstler Eberhard Bitter aus Wuppertal.

Die Vernissage findet am Donnerstag, 14. September, um 19 Uhr, statt. In das Werk führt Gunter Schmidt ein.

Die Ausstellung ist vom 15. September bis zum 15. Oktober jeweils von Mittwoch bis Sonntag von 11.30 bis 16.30 Uhr und vor Abendveranstaltungen auf der Burgzu sehen. Der Eintritt ist frei.

Eberhard Bitter wurde 1960 in Wanne-Eickel im Ruhrgebiet geboren. Er interessierte sich schon sehr früh für Kunst und absolvierte von 1981 bis 1986 das Studium der Malerei an der Fachhochschule Dortmund. Seit 2008 hat er einen Lehrauftrag für Freihandzeichnen an der Fachhochschule Bochum im Fachbereich der Architektur. 2010 trat er dem deutschen Künstlerbund bei.

Eberhard Bitter kann schon einige Preise vorweisen sowie zahlreiche eigene Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In-und Ausland. Im Mittelpunkt seiner Kunst stehen der Mensch und Extrakte aus der Natur. Sein Hauptaugenmerk richtet er hierbei auf "Körper", die dem Betrachter in der Regel nackt beziehungsweise isoliert gegenübertreten. Das Helldunkel seiner Malerei bestimmt die Erscheinung der Körper ebenso wie sein expressionistischer Pinselgestus.