Wertheim

Turnier in Höchberg Wertheimer erfolgreich

Minigolfer weiter in Oberliga

Archivartikel

Wertheim.Am vergangenen Wochenende wurden in Höchberg über zwei Tage in acht Runden die zwei verfügbaren Plätze für die nächstjährige Saison der Minigolf-Oberliga-Nord ausgespielt. Da der MGC Wertheim in der abgelaufenen Spielzeit nur den vierten Platz der Oberliga-Nord belegte, mussten auch die Wertheimer Minigolfer an dieser Relegation teilnehmen.

Dort trafen sie auf starke Gegner wie den MGC Ingolstadt, den ASV Pegnitz II und den BGC Schweinfurt. Der erste Tag endete für die Wertheimer mit einem großartigen Resultat. In vier Runden konnte ein Ergebnis von 394 Schlägen erzielt werden. Damit hatte man sich auf Pegnitz einen ordentlichen Vorsprung von 16 Schlägen herausgearbeitet.

Vor dem BGC Schweinfurt lagen die Wertheimer sogar mit 25 Schlägen. Ingolstadt zeigte eine fantastische Leistung (380 Schläge) und wurde seiner Favoritenrolle bereits früh gerecht.

Am zweiten Tag zeigte die Wertheimer Mannschaft allerdings eine eher durchwachsene Leistung. In den ersten beiden Runden am Sonntag verloren die Wertheimer ganze 13 Schläge auf die gut aufspielenden Pegnitzer. Indessen konnte der MGC Ingolstadt seine Spitzenposition weiter festigen. Die Schweinfurter verloren weitere Schläge.

Als es dann in der dritten Runde noch anfing zu regnen, hatte das spannende Duell zwischen dem ASV Pegnitz und dem MGC Wertheim seinen Höhepunkt erreicht. Normalerweise wird ein Minigolfturnier bei Regen verständlicherweise nicht zu Ende gespielt. Da in der dritten Runde nur noch sechs Bahnen zu spielen waren, entschied sich das Schiedsgericht jedoch dafür, erst nach Abschluss der dritten Runde das Turnier abzubrechen.

Von diesem Zeitpunkt an wurden die Bahnen von allen übrigen Spielern und Helfern mit Pavillons und Schirmen abgedeckt, damit die wenigen verbleibenden Spieler ihre Runde noch fertig spielen konnten. In der letzten Spielpaarung kam es dann zu dem entscheidenden direkten Duell von Frank Spettel (MGC Wertheim) und Martin Köttel (ASV Pegnitz). Spettel behielt in diesem dramatischen Finale im Regen jedoch die Nerven und brachte den knappen Vorsprung für die Wertheimer ins Ziel. Der Klassenerhalt war damit nach sieben Runden gesichert.

Der MGC Ingolstadt (657 Schläge) und der MGC Wertheim (698 Schläge) spielen also nächstes Jahr in der Oberliga. Schweinfurt (742 Schläge) und Pegnitz (703 Schläge) verbleiben in ihrer jeweiligen Landesliga.

Am Erfolg der Wertheimer Mannschaft waren beteiligt: Jannick Bracken, Sandra Waldherr, Frank Spettel, Martin Halscheidt, Willi Stellato und Robert Zierl. mgc

Zum Thema