Wertheim

Leserbrief Zu „Stadt wirbt in Würzburg um Neubürger“ (FN, 21. 9.)

Mietwohnungen fehlen

Archivartikel

Es ist schon sehr beeindruckend, was die Stadt Wertheim einem eventuellen Neubürger alles zu bieten hat. Auch in der Imagezeitung, die den FN am Samstag beilag, lesen sogar Wertheimer viel Positives, was sie bisher über ihre Heimatstadt noch nicht wussten.

Mehrfach wird dabei auf die zahlreichen Bauplätze hingewiesen, um Auswärtige anzulocken. Aber wollen diese denn alle gleich ein Haus bauen oder nicht vielleicht doch erst einmal zumindest vorübergehend zur Miete wohnen? Und da verschweigt sowohl der Bericht als auch die Imagezeitung ein Dauerproblem der Stadt: Es gibt zu wenig Mietwohnungen in Wertheim!

Seit Monaten bemühe ich mich vergebens, für eine ausländische Frau mit zwei kleinen Kindern in der Stadt eine bezahlbare Drei-Zimmer-Wohnung mit etwa 75 Quadratmeter zu finden. Auch die städtische Wohnbau Wertheim GmbH konnte bisher nicht helfen. Wo sind denn bloß die auf der Internetseite der Stadtverwaltung angepriesenen günstigen Sozialmietwohnungen verfügbar?

Ähnlich könnte es auch den angeworbenen Neubürgern gehen. Möglicherweise bleiben sie dann doch in ihrem bisherigen Wohnort und ziehen nicht in die ansonsten sehr attraktive Main-Tauber-Stadt, was natürlich nicht im Sinn des großen Engagements der Stadtverwaltung wäre.

Zum Thema