Wertheim

Kampfkunst-Festival Europäische internationale Kampfsport-Organisation lädt nach Bestenheid ein / Ehrengast ist Fußball-Weltmeister Thomas Berthold

Meister demonstrieren ihr Können

Archivartikel

Das Kampfkunst-Festival ist einer der besonderen sportlichen Höhepunkte in der Region. Es treten über 80 Meister an, um ihr Können zu zeigen.

Bestenheid. Sportler, die sich mit fernöstlichen Kampfsportarten beschäftigen, haben den Termin schon lange in ihrem Kalender vermerkt. An diesem Samstag, 26. Oktober, treffen sich in der Sporthalle der Realschule in Bestenheid die Besten der Besten, um ganz unterschiedliche Techniken zu demonstrieren. So werden Teile aus Karate, Judo, Kick-Boxen, Taekwon-Do, Jiu-jitsu und vielem mehr gezeigt.

Doch es sind keine Schüler die da auf der Matte stehen werden und ihr Können zu passender Musik demonstrieren. Beim Kampfkunst-Festival handelt es sich ausschließlich um Meister und Großmeister der jeweiligen Sportart.

Und sie kommen nicht nur aus Deutschland. Unter anderem reist aus Marokko eine Delegation mit vier Großmeistern nach Bestenheid an. Mit dabei ist Saladin Fadel, seines Zeichens Karate-Großmeister. Insgesamt werden 80 Meister ihr Können auf der Gala vorführen.

Damit die zahlreich erwarteten Zuschauer das Gezeigte auch verstehen, wird Wolfgang Siebel den Abend moderieren. Siebel ist Shihan („Lehrmeister“) und Träger des achten Dan Karate-Do, des dritten Dan im Jiu-Jitsu, des ersten Dans im Taekwon-Do und im Iaido. 1984 gründete er die Europäische Internationale Kampfsport-Organisation (E.I.K.O.) als eingetragenen Verein und ist seit 1986 dessen Vorsitzender. Siebel wird auch die Ehrungen, die zwischen den einzelnen Kampfsportvorführungen stattfinden, moderieren.

Einer, dem an diesem Tag eine ganz besondere Ehre zu teil wird, ist Horst Beling. Über 40 Jahre war er Trainer im Allkampfkarate in Kreuzwertheim. Zum Allkampfkarate zählen fünf Disziplinen wie beispielsweise Judo, Fallschule, Selbstverteidigung, Kata.

Weltmeister

Vor drei Jahren besiegte Beling einen 43-Jährigen und wurde Karate-Weltmeister. Er war 65 Jahre alt. Ihm ist es auch zu verdanken, dass diese besondere Gala bereits zum wiederholten Mal in Wertheim stattfindet. „Hier haben wir einfach optimale Bedingungen“, so Beling. Er bekommt an diesem Samstag den Titel des Großmeisters verliehen, was sicherlich einer der emotionalen Höhepunkte der Veranstaltung sein wird.

Natürlich haben die Verantwortlichen wieder einige Prominente eingeladen. So wird Moderator Siebel unter anderem die Chance haben, beispielsweise ein „Schwätzchen“ mit dem früheren Fußball-Weltmeister Thomas Berthold oder mit Elisabeth Fürstin zu Löwenstein-Wertheim-Freudenberg zu halten. Die Organisatoren erwarten rund 400 Zuschauer, die natürlich auch verköstigt werden können.

Zum Thema