Wertheim

Veterinäramt Hausdurchsuchung nach richterlichem Beschluss

Mehrere Hunde sichergestellt

Main-Spessart-Kreis/Bergrothenfels.Wie die Landkreisverwaltung in einer Pressemitteilung mitteilte, kam es am vergangenen Mittwoch auf richterlichen Beschluss in Bergrothenfels zu einer Hausdurchsuchung durch das Veterinäramt des Landratsamtes Main-Spessart zusammen mit dem Operativen Ergänzungsdienst des Polizeipräsidiums Unterfranken. Dabei wurden mehrere Hunde sichergestellt und anderweitig untergebracht. Anlass für die Durchsuchung waren Feststellungen des Veterinäramtes im Vorfeld, dass die Hunde nicht mehr ausreichend versorgt werden.

Schon in der Vergangenheit war die Tierhaltung immer wieder aufgefallen, Überprüfungen gestalteten sich schwierig, da das Betreten des Grundstückes häufig nicht möglich war und der Zutritt zur Wohnung verwehrt wurde. Bereits 2017 waren auf Anordnung des Veterinäramts sechs Hunde an den Tierschutzverein Main-Spessart abgegeben worden.

Im Laufe des Jahres kam es wieder vermehrt zu Beschwerden. Es wurde daraufhin ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt. Die Hunde wurden nach der Sicherstellung tierärztlich untersucht. Sie waren alle in einem mangelhaften Pflegezustand, der Ernährungszustand war mäßig, ein lebensbedrohlicher Zustand lag bei keinem der Hunde vor. Eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz sowie die Verhängung eines Hundehaltungs- und betreuungsverbot wird von den zuständigen Behörden derzeit geprüft. lra

Zum Thema