Wertheim

Kunst Installation des Wertheimers Ottmar Hörl noch bis Sonntag zu sehen

„Jeder gegen jeden“

Archivartikel

Wertheim/Schweinfurt.„ Die Installation ist eine politische Metapher für die Idee von ,America first’ und dafür, dass Menschen nicht mehr in der Lage sind, die großen Zusammenhänge wirklich wahrzunehmen. Sie sehen nur noch sich selbst und versuchen ihre Eigeninteressen, koste es was es wolle, gnadenlos durchzusetzen“, mit diesen Worten beschreibt der Wertheimer Künstler Ottmar Hörl seine Installation „Jeder gegen jeden“.

Die Idee dahinter ist, dass alle Betrachter die mit der Installation in Berührung kommen, Teil des Projekts und der Debatte werden und damit etwas zum aktuellen politischen Diskurs beitragen. Mit dem Erwerb einer Skulptur werden weite Kunst-Projekte unterstützt.

Zum Thema