Wertheim

Diamantene Hochzeit Christl und Robert Spettel sind seit 60 Jahren verheiratet / „Urwartberger“ in mehreren Positionen aktiv

Integration war immer ein Anliegen

Archivartikel

Wartberg.Robert Spettel ist als jahrzehntelanger Vorsitzender des Kleingartenvereins Wartberg bekannt. Auch seine Frau Christl war dort lange Zeit sehr engagiert. Am Dienstag war es 60 Jahre her, dass die beiden auf dem Standesamt den Bund fürs Leben schlossen.

Trauung in Bronnbach

Den eigentlichen Hochzeitstag feiern sie aber erst einen Tag später, am 19. März, an dem im Kloster Bronnbach damals die kirchliche Trauung mit anschließendem Familienfest stattfand.

Christl Spettel kam mit ihrer Mutter und ihren beiden älteren Schwestern 1946 als Neunjährige aus Troppau im Sudetenland zunächst nach Königheim in unseren Landkreis. 1954 fand die Familie in Würzburg eine Bleibe. Christl hatte inzwischen den Beruf der Friseurin gelernt und arbeitete in der Würzburger Innenstadt. Bei einem ihrer Besuche in Gamburg, wo die Familie einer Freundin ein Cafe führte, lernte sie dort ihren späteren Mann kennen, der in Gamburg als Schreiner arbeitete und für den örtlichen Verein kickte.

Robert Spettel erblickte 1935 in Würzburg das Licht der Welt. Die ersten sechs Jahre verbrachte er in Dertingen, dem Heimatdorf seiner Familie. Als sein Vater als Polizist nach Külsheim und später nach Wertheim versetzt wurde, zog die fünfköpfige Familie jeweils dorthin und schließlich 1953 – noch lange vor dem Bundeswohnbauprojekt – auf den „alten“ Wartberg, weshalb Robert Spettel zurecht auch als „Urwartberger“ bezeichnet wird. In jenem Jahr beendete er seine Schreinerlehre und arbeitete noch bis 1960 in der Gamburger Schreinerei Oetzel. Für die Gamburger spielte er damals in der Zweiten Amateurliga Odenwald.

Ab 1960 war der Jubilar als Montageschreiner in Wertheim beim Möbelhaus Hoffmann tätig. Als das Reicholzheimer Möbelhaus Walter diese Filiale 1975 übernahm, wurde Robert Spettel dort Filialleiter. Auch seine Frau war während jener Zeit dort beschäftigt, bis die Filiale 1990 aufgelöst wurde. Von da an bis zur Schließung der Firma 1996 stand Robert Spettel im Hauptgeschäft in Reicholzheim als einer von zwei Geschäftsführern in der Verantwortung.

Nicht wenige Wartberger verbinden Spettels Namen mit dem Kleingartenverein Wartberg, den sein Vater Georg mitbegründete und für dessen Erhalt sich der Jubilar maßgeblich in leitender Funktion einsetzte, nachdem er 1972 in den Verein eintrat und von 1987 bis 2017 den Vorsitz führte.

Hauptverdienst, wofür ihm auch die Ehrung der Stadt Wertheim in Form der Stadtmedaille in Silber zuteil wurde, war die damit verbundene Integration Russlanddeutscher innerhalb des Vereins und auf dem Wartberg. Auszeichnungen des Landes folgten mit der Ehrenmedaille des Landes Baden-Württemberg, ebenso Ehrungen durch den Landesverband der Gartenfreunde mit höchster Auszeichnung für besonderes ehrenamtliches Engagement. Seine Frau Christl unterstützte ihn dabei nach Kräften und brachte sich ebenfalls aktiv ins Ehrenamt bei den Kleingärtnern ein, nicht zuletzt als Frauengruppenleiterin über zwei Jahrzehnte.

Bemerkenswerte Chronik

Zum 50-jährigen Vereinsbestehen im Jahr 2017 brachte das Ehepaar eine bemerkenswerte Chronik heraus. Verbunden mit der Vereinsarbeit war auch Spettels Einsatz als Mitglied des Wartberger Stadtteilbeirates für die Dauer seines Vereinsvorsitzes. Außerdem war er von 1990 bis 1996 Kirchenältester, sowie von 1990 bis 2008 im Bauausschuss der evangelischen Kirche.

Nachdem sie 1979 den Übungsleiterschein für Behindertensport absolvierte, übernahm Christl Spettel für 32 Jahre die Leitung der Donnerstagsgruppe.

Die ganze Freude der Spettels ist ihr Nachwuchs – neben Tochter und Sohn auch die beiden Enkelkinder, die bei ihren Großeltern in Wertheim gern die Ferien verbringen.

Mit Rücksicht auf die angeschlagene Gesundheit bittet das Paar um Verständnis, dass es angesichts der derzeitigen Lage bezüglich des Corona-Virus an seinem Jubeltag keine Gäste persönlich empfangen möchte.

Die Fränkischen Nachrichten schließen sich den Glückwünschen an. bd

Zum Thema