Wertheim

Jahreshauptversammlung Naturschutzgruppe unteres Aalbachtal beklagt Lärm durch zunehmenden Verkehr

Insektensterben als zentrales Thema im neuen Jahr

Archivartikel

Bettingen.Die Naturschutzgruppe unteres Aalbachtal (NuA) traf sich jüngst zu ihrer Jahreshauptversammlung. Der Vorsitzende Bernd Strobl freute sich über die fast vollständige Anwesenheit des Ortschaftsrates. Zunächst gabe es einen umfangreichen Jahresrückblick.

Höhepunkt waren die Beteiligung an den Faschingsumzügen im Bienenkostüm und die Maiwanderung im Sondergebiet Golf sowie der Vortrag und die Ausstellung über die Lichtverschmutzung. Die erste Lichtschutzbeauftragte Deutschlands, Sabine Frank, wies in ihrem leidenschaftlichen Vortrag auf die negativen Auswirkungen von falsch eingesetztem Licht auf Pflanzen, Tier und auf uns Menschen hin.

Ausschlaggebend für diese Aktion war die gegenwärtige „Lichtverschmutzung“ am Almosenberg. Mit dieser Aktion hatte die NuA einen wichtigen Anstoß für Wertheim gegeben. Mittlerweile folgten ein Workshop in der Stadt, Begehungen am Almosenberg und der NuA hat die Hoffnung, dass der Schutz der Nacht zukünftig in die Bauvorschriften aufgenommen wird. Zentraler Punkt der Hauptversammlung waren Neuwahlen, bei der der bisherige Vorstand einstimmig im Amt bestätigt wurde. Die einzige Veränderung gab es bei der Besetzung des zweiten Kassenprüfers. Diese Aufgabe übernimmt nun Sigfried Scheckenbach.

Für das kommende Jahr wurde außer den obligatorischen Terminen am 1. Mai und in der Adventszeit als aktuelles Hauptthema das Insektensterben gewählt. Geplant ist eine Podiumsdiskussion, bei der sowohl Vertreter des Naturschutzes als auch Landwirte zu Wort kommen sollen.

In seiner Funktion als Ortvorsteher warb Ralf Tschöp dafür, dass sich Mitglieder der NuA als Paten für Grüninseln der Ortsdurchfahrten zur Verfügung stellen. In der abschließenden Diskussionsrunde wurden der zunehmende Verkehr, Tempo 30 in der Hauptstraße sowie das Thema Lärmbelästigung durch den Straßenverkehr diskutiert. nua

Zum Thema