Wertheim

Betriebsjubiläum Peter Herczog seit 45 Jahren beim Unternehmen Ludwig Schneider beschäftigt

Ihm kann so schnell keiner was vormachen

Bestenheid.Für seine langjährige Firmentreue des Messtechnik-Unternehmens Ludwig Schneider wurde Peter Herczog ausgezeichnet. Vor 45 Jahren entschied sich Peter Herczog, bei Ludwig Schneider eine Lehrstelle anzutreten. Schon sein Vater war Glasbläser. Mit 15 Jahren begann er die Ausbildung zum Thermometerbläser. Bis heute hat er diese Entscheidung nicht bereut.

Die Herstellung von hochpräzisen Thermometern nach ASTM-Standard sei sein absolutes Fachgebiet, so Herczog. Das Rechnen müsse man beherrschen, gibt er zu bedenken. Aber das sei ihm schon immer leichtgefallen. Die Herausforderung, auch seltene Thermometer nach nationalen und internationalen Normen fehlerfrei herzustellen sporne ihn besonders an. „Ich will immer das Beste geben und keine Fehler machen, aber ohne Fehler geht es nicht.“ Er sei schon ehrgeizig, gibt er zu.

So sei es ihm immer wichtig gewesen, bestehende Arbeitsprozesse zu optimieren. „Das hat auch einen gewissen Mut erfordert“, sagt er. Aber wenn das Ergebnis stimme und Kollegen die Arbeitsweise übernähmen, mache das schon stolz.

Chefin Brigitte Schneider würdigte die 45 Jahre lange Betriebszugehörigkeit. „Es ist schön, so motivierte Mitarbeiter zu haben, die mit Freude und Begeisterung zur Arbeit kommen.“ Herczogs Fachwissen sei unbezahlbar.

Gerade deshalb sei es schön zu sehen, wie engagiert sich Herczog auch mit jüngeren Kollegen austausche und Hilfestellung gebe. „Damit bleibt sein Erfahrungsschatz erhalten“, so Brigitte Schneider. ls

Zum Thema