Wertheim

„Weihnachtstrucker“ Johanniter sammeln bis 16. Dezember

Hilfe geht nach Südosteuropa

Main-Tauber-Kreis.Kürzlich fiel der Startschuss für die „Weihnachtstrucker“-Aktion der Johanniter. Die Hilfsorganisation bittet Privatpersonen, Firmen, Schulen, Kindergärten und Vereine, Hilfspäckchen mit Grundnahrungsmitteln, Hygieneartikeln und einem Kinderspielzeug zu spenden. Die Päckchen werden von ehrenamtlichen Helfern an notleidende Kinder, Familien, alte Menschen und Menschen mit Behinderung in Südosteuropa verteilt.

In diesem Jahr fahren die Weihnachtstrucker in fünf Länder: Neben Albanien, Bosnien sowie Nord- und Zentral-Rumänien sind dies die Ukraine und auch Bulgarien. Bis zum Montag, 16. Dezember, können die Päckchen in den Dienststellen der Johanniter in Wertheim und Creglingen, der Barmer Geschäftsstelle in Tauberbischofsheim und im Rewe Markt in Külsheim abgegeben werden. Wem es nicht möglich ist, seine Päckchen zu einer Sammelstelle zu bringen, der wendet sich an Jörg Behnke, Telefon 0172/6606041. Der LKW-Fahrer ist wieder bereit, die Spenden persönlich abzuholen (wir berichteten). Auch mit Geldspenden kann man den Weihnachtstruckern unter die Arme greifen. An den jeweiligen Abgabestellen oder über das Weihnachtstrucker-Konto: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.; IBAN: DE89 3702 0500 0004 3030 02; BIC: BFSWDE33XXX; Stichwort: Weihnachtstrucker.

Weitere Spendenmöglichkeiten sowie Informationen zur nächstgelegenen Sammelstelle gibt es unter www.johanniter.de/weihnachtstrucker im Internet.

Zum Thema