Wertheim

In der Stadtbücherei Vortrag von Jürgen Lütke-Wenning

Hilfe für die Ärmsten

Archivartikel

Külsheim.Unterwegs zu den Brennpunkten der Welt, unterwegs dahin, wo es den Menschen am dreckigsten geht. Physiotherapeut Jürgen Lütke-Wenning aus Uissigheim berichtete auf Einladung der Stadtbücherei Külsheim über seine Reisen mit der 2009 gegründeten Hilfsorganisation „Friend Circle World Help“ mit Sitz in Bamberg.

Sabine Brems vom Büchereiteam begrüßte die fast 50 Zuhörer, ehe der Referent seine Organisation vorstellte. Wie er sagte, verwende der gemeinnützige Verein 100 Prozent seiner Spendengelder für die Projekte. Jeder Teilnehmer bezahle seine Reisen privat, Werbung werde von Sponsoren finanziert. Bisher habe der Verein 48 Reisen in die bedürftigsten Regionen der Welt organisiert.

2019 reiste Lütke-Wenning mit weiteren Mitstreitern, unter ihnen eine Frau, zum größten Flüchtlingslager der Welt, zu den Rohingyas. Diese sind eine rund eine Million Menschen große Volksgruppe. Seit ihrer Vertreibung aus Myanmar haben die Rohingya kein eigenes Land mehr. Sie leben auf einer Landzunge im Osten Bangladeschs, versorgt mit dem Nötigsten.

Vor Ort erkundigten sich die Vertreter der Hilfsorganisation nach den Bedürfnissen der Menschen. Während ihres Aufenthalts organisierten und bezahlten sie Brunnenbohrungen, Reislieferungen, Saris und Care-Pakete mit Seife, Zahnpasta und -bürsten, Solarlampen sowie Medikamente gegen Hautkrankheiten, Parasiten und Schmerzen. Für die Beschenkten bedeutet es, jemand kümmert sich um sie, schenkt ihnen Aufmerksamkeit und zaubert ein Lächeln auf ihr Gesicht.

Am Ende seines Berichts erzählte Jürgen Lütke-Wenning über seine Reise nach Indien, wo er und weitere Helfer an Menschen, die ihre Nächte im Freien verbringen müssen, gegen die Kälte Decken und Mützen verteilten. Die Mützen hatten Unterstützerinnen aus der hiesigen Region gestrickt. zug

Zum Thema