Wertheim

Amtsgericht Diebstahl im Wertheim Village

Haftstrafe wurde zur Bewährung ausgesetzt

Archivartikel

Wertheim.Ein Familienvater aus Frankfurt, sechs Mal wegen Diebstahls und anderer Delikte vorbestraft sowie unter Bewährung stehend, wurde im Oktober 2019 rückfällig. In einem Geschäft im Wertheim Village entwendete er mit zwei bisher unbekannten Personen T-Shirts, Schuhe und Socken im Verkaufswert von 200 Euro. Er konnte auf dem Village-Gelände festgehalten werden.

Die Mittäter saßen bereits in einem Auto der Luxusklasse, wurden gewarnt und entkamen. Die drei Männer hatten das Geschäft hintereinander betreten. Jeder steckte Waren in seine mitgebrachte Tasche. Die Verkäuferin stellte den Diebstahl hinterher anhand der Videoaufzeichnung fest. Die Preisetiketten lagen unter den Tischen.

Nun musste sich der 42-Jährige vor dem Amtsgericht Wertheim verantworten. Der Angeklagte stammt aus Rumänien und hat dort nie eine Schule besucht, wie sein Pflichtverteidiger betonte. Er ist verheiratet, hat sechs Kinder, drei davon minderjährig. In 2014 kam er nach Deutschland, lebt überwiegend von Sozialunterstützung. 2015 gab es eine erste Verurteilung. Die Einzelschäden durch die Diebstähle, bei denen er erwischt wurde, lagen unter 200 Euro.

Im jetzigen Fall versuchte der Beschuldigte vergeblich, dem Gericht weiszumachen, er sei in den Village- Fall nur hineingerutscht. Man habe ihn mit einem Arbeitsplatzversprechen nach Bettingen gelockt und erst hier über den Zweck der Fahrt aufgeklärt.

40 Stunden gemeinnützige Arbeit

Der Verteidiger erklärte, der Mandant wolle sein Leben jetzt ändern. Bei einem Förderverein für Sinti und Roma belege er Kurse, um Deutsch, Lesen und Schreiben zu lernen. Das Gericht vermutete, dass der Angeklagte mit Familienangehörigen oder Freunden zum Stehlen nach Bettingen angereist war.

Es verhängte jetzt gegen den 42-Jährigen wegen gemeinschaftlichen Diebstahls eine Freiheitsstrafe von zehn Monaten. Wie vom Staatsanwalt beantragt, erfolgte wegen des geringen Schadens und des Geständnisses eine Aussetzung zur Bewährung, allerdings unter Auflagen. Er muss den Schaden wieder gut machen und 40 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. goe

Zum Thema