Wertheim

„Fenster und Türen“ außergewöhnlich in Szene gesetzt

Archivartikel

Wertheim.Die Pandemie brachte auch bei den Fotofreunden Wertheim die Terminplanung gewaltig durcheinander. Konnte schon der erste Quartalswettbewerb nicht unter normalen Bedingungen juriert werden, mussten der zweite und dritte ebenfalls kreativ durchgeführt werden und konnten erst kurz hintereinander ausgewertet und besprochen werden. Das Teilt der Verein in einer Pressemitteilung mit.

Der Wettbewerb „Fenster und Türen“ mit 94 eingereichten Bildern wurde durch Laufacher Fotofreunde juriert. Bei den Papierbildern landete Werner Scheuermann auf dem 1. Platz, gefolgt von Helmut Lippert und Klaus Neubauer auf den weiteren Plätzen. Letzterer belegte bei den Digitalbildern sogar die ersten drei Plätze, Platz drei zusammen mit Jürgen Schreck.

Bekanntes, weniger Bekanntes und viel Unbekanntes wurden zum Thema „Wertheimer Details in 80 Fotos fotografisch festgehalten. Bei den Papierbildern errang Jürgen Schreck Platz eins, gefolgt von Norbert Hock und Klaus Ahke auf Platz zwei sowie Helmut Lippert auf Platz drei. Dieser belegt bei den Digitalbildern Platz eins. Klaus Neubauer belegt Platz zwei und drei, Platz drei teilte er sich mit Jürgen Schreck. Bei einer kleinen Feierstunde bei den Fotofreunden Wertheim wurde Klaus Neubauer zudem für sein erfolgreiches fotografisches Engagement im Deutschen Verband für Fotografie (DVF) geehrt. Den Anstecker „Bronzener Löwe“ des DFV Bayern für erworbene Löwenpunkte durch Bildannahmen und Platzierungen bei Verbandswettbewerben wurde Klaus Neubauer von der Bezirksvorsitzenden Mainfrankens, Ingrid Kronthaler, überreicht. Bild: Werner Scheuermann

Zum Thema