Wertheim

Neubau am Almosenberg Storck errichtet Verkaufsgebäude / Ab Frühjahr werden höherpreisige „Drahtesel“ feilgeboten /430 Quadratmeter auf zwei Stockwerken

Fahrradhersteller Storck investiert zwei Millionen Euro

Archivartikel

Bettingen.Der Fahrradhersteller Storck Bicycle eröffnet im Frühjahr nächsten Jahres im Bettinger Gewerbegebiet ein Verkaufsgeschäft. Wie die Stadt Wertheim am Freitag mitteilte, will das Unternehmen auf dem 2500 Quadratmeter großen Grundstück zwischen der Firma Sonnleitner Holzbauwerke und dem „Warema Sun Forum“ ein zweistöckiges Gebäude errichten.

Das Erdgeschoss soll mit einer Fläche von 290 Quadratmetern als Verkaufsraum für die „hochwertigen Fahrräder“ dienen. Zudem kommen hier eine Kaffeebar und eine Werkstatt unter. Im Obergeschoss mit rund 140 Quadratmetern wird ein Trainingsbereich, ein Bereich für die Fahrradvermessung und eine Lounge eingerichtet.

Wie ein Unternehmenssprecher auf Nachfrage mitteilte, beläuft sich die Investitionssumme auf „etwas mehr als zwei Millionen Euro“. Es sollen „zunächst ein bis drei Arbeitsplätze“ entstehen. Insgesamt hat das Unternehmen aus dem hessischen Idstein rund 30 Mitarbeiter.

Oberbürgermeister Markus Herrera Torrez freut sich über die neue Ansiedlung und ist überzeugt, dass „das Unternehmen und das Konzept sehr gut an den Almosenberg passen“, heißt es in der Pressemitteilung. Der Gemeinderat habe nach der Zustimmung des Ortschaftsrates Bettingen den Verkauf des Geländes bereits im Frühjahr 2018 beschlossen. Der Kaufvertrag sei Ende Juni 2019 notariell beurkundet worden.

Storck-Fahrräder gehören eher zum Premium-Segment. Die „Drahtesel“ kosten laut Online-Shop mindestens 2000 Euro. Es gibt auch Modelle für über 7000 Euro.

Wie der Unternehmenssprecher gegenüber den FN erläuterte, kommen die Komponenten der Fahrräder, wie in der Branche üblich, überwiegend aus Übersee.

Zusammengebaut werden sie am Hauptsitz in Idstein. Wer ein Storck-Fahrrad kaufen will, wird im Online-Shop oder in 16 eigenen „Stores“ fündig. Jetzt kommt einer in Bettingen dazu. wei

Zum Thema