Wertheim

Jahreshauptversammlung Vorsitzender Wolfgang Runge vom badischen Chorverband und Sängerbund Badisch-Franken geehrt / Neuen Vorstand gewählt

Ernste Kultur und schwierige Phase

Zu ihrer Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitglieder des Gesangvereins „Sängerbund Mondfeld“ am Dienstag im Vereinsheim in Mondfeld.

Mondfeld. Die aktiven Sänger eröffneten den Abend mit dem Lied „Über sieben Brücken musst du gehen“ unter dem Dirigat von Wolfgang Runge. Besonders begrüßte der Vorsitzende die Vertreter des Sängerbundes Badisch-Franken. gedacht wurde auch der Toten Heinrich Grein und Waltraud Herold, Präsidentin des Sängerbundes Badisch-Franken.

In seinem anschließenden Bericht ging der Vorsitzende Wolfgang Runge auf die Funktionen des Gesangvereins in der Gemeinde Mondfeld ein.

Sänger fehlen

Der Verein diene der feierlichen Umrahmung innerörtlicher Veranstaltungen und der Repräsentation der „ernsten Kultur“ der Gemeinde nach außen. Runge stellte fest, dass der Verein derzeit eine „schwierige Phase“ erlebe. Es fehlen Sänger, so dass Zusagen für auswärtige Auftritte nur unter dem Vorbehalt der Singfähigkeit zugesagt werden können.

In einem Ausblick stellte Runge mögliche Werbemaßnahmen vor. So soll unter anderem wieder eine Weinprobe mit Gesang stattfinden.

Der Chor besteht derzeit aus 20 aktiven Sängern, wobei die Beteiligung an Auftritten im Durchschnitt bei 15,2 Sängern lag. Als probenfleißigste Sänger im abgelaufenen Vereinsjahr mit 37 Proben wurden folgende Sänger mit einem kleinen Präsent bedacht: Friedrich Ulshöfer (37 Teilnahmen), Edwin Spachmann (36) und Edgar Breiter (36).

Die Ehrungen

Dann lüftete sich das Geheimnis, warum Vertreter des Chorverbandes den Weg nach Mondfeld gefunden hatten. Der Vorsitzende Wolfgang Runge wurde von Hubert Heffele für seine Verdienste um den Chorgesang geehrt.

Heffele ließ dabei das „Chorleben“ Runges Revue passieren und ehrte ihn für 25 Jahre Chorgesang sowie für 15 Jahre in unterschiedlichen Leitungsfunktionen. Er verlieh Runge die Silberne Ehrennadel des Badischen Chorverbands und die des Sängerbunds Badisch-Franken. Auch innerhalb des Sängerbunds Mondfeld gab es Ehrungen. So wurden Edwin Spachmann und Edgar Breiter für großes und vorbildliches Engagement zu Ehrenmitgliedern ernannt.Vom Sängerbund Badisch-Franken wurde Matthias Müller für 18 Jahre Einsatz als Fahnenträger geehrt.

Schriftführer Friedrich Ulshöfer ließ in seinem Bericht das vergangene Jahr Revue passieren. So hatte der Chor insgesamt sechs Auftritte, die alle in der Gemeinde Mondfeld stattfanden.

Ausflug zur Gamburg

Auch die Geselligkeit kam im Sängerkreis nicht zu kurz. Im Sommer wurde beispielsweise ein Ausflug auf die Gamburg organisiert. Dort fand eine bemerkenswerte Führung durch die Burg und den Park statt. Den Abschluss des Ausflugs bildete ein gemeinsames Essen alle Teilnehmer im „Weißen Rössel“ in Mondfeld.

Den traditionellen Jahresabschluss im Vereinsheim hatte Eberhard Roth organisiert. Nach dem aus finanzieller Sicht erfreulichen Bericht des Kassenführers Gerhard Kaiser erfolgte der Bericht der Kassenprüfer und die Entlastung der Vorstandschaft.

Die Wahlen

Die Wahl der neuen Kassenprüfer Hermann Scholtz und Günter Zenefels war ein Leichtes gegen die dann folgende Wahl der neuen Vorstandschaft.

Die Wahl des neuen Schriftführers Werner Grein und des bisherigen Kassiers Gerhard Kaiser ging reibungslos vonstatten. Die Wahlen des Vorsitzenden und seines Stellvertreters gestalteten sich da schon schwieriger.

Friedrich Ulshöfer wurde von den Sängern zum Stellvertreter gewählt. Der Vorsitzende Wolfgang Runge wollte sein Amt nach neun Jahren eigentlich niederlegen, ließ sich dann doch noch einmal zum Vorsitzenden wählen. Die neuen Beisitzer sind Matthias Müller und Erwin Roth. Gerhard Kaiser verabschiedete Kuno Furth aus seinem Amt als bisherigen Stellvertreter. Ebenso wurde Herbert Lamminger als Beisitzer verabschiedet. Mondfelds Ortsvorsteher Eberhard Roth dankte dem Verein für den kulturellen Beitrag, den dieser für den Ort leistet. Besonders bedankte er sich bei Natalie Hirsch für ihre Geduld und ihr Engagement.

Zum Thema