Wertheim

„Musik zur Weihnacht“ Konzert in der Dietenhaner Kirche

Einstimmung auf den Advent

Dietenhan.Zum Abschluss der „Musik zur Weihacht“ war Pfarrer Bernhard Ziegler voll des Lobes über die Vielfältigkeit der Musik. Er drückte damit aus, was die vielen Zuhörer in der Dietenhaner Kirche gerade selbst erlebt hatten. Ein abwechslungsreicher Konzertnachmittag lag hinter ihnen mit zwei Chören, einer Musikkapelle, einem Flötenensemble, einem Organisten und einigen besinnlichen Texten.

„Wer heute nicht adventlich gestimmt nach Hause geht, der ist selber schuld“, machte der Pfarrer seiner Gefühlswelt Luft. Und er hatte recht, denn das Zusammenspiel der verschiedenen Hobbykünstler berührte die Herzen der Menschen.

Dank des guten Kontaktes von Elmar Sührer, Dirigent des Dietenhaner Gesangvereins, zur Musikkapelle Schönfeld waren sogar blasmusikalische Töne in der Kirche zu hören. Pfarrer Ziegler konnte sich nicht erinnern, dass in den dreizehn Jahren seiner Amtszeit jemals eine Blaskapelle in der Kirche in Dietenhan aufgetreten sei. Die Schönfelder Musiker, die am kommenden Samstag ihr eigenes Weihnachtskonzert veranstalten, ließen die Holzbalken der Kirche mit ihrem vollen Klang „erzittern“.

Den Zuhörern gefiel die Darbietung sehr, ebenso wie die des Flötenensembles Dietenhan. Die fünf Frauen mit ihren unterschiedlichen Holzflöten boten adventliche Stücke aus der ganzen Welt.

Zur Überraschung vieler Konzertbesucher spielte Pfarrer Bernhard Ziegler zusammen mit Elmar Sührer ein Trompetenduett. Die Idee dazu war aus einer „Schnapslaune“ heraus entstanden, so Ziegler. Erst zwei Wochen vor dem Konzert hatte ihn Sührer darum gebeten, dass man gemeinsam ein Stück aufführt. Das klang dann auch richtig gut, so die Zuhörer, die viel Beifall klatschten. Den gab es auch für den Auftritt des Gesangvereins Dietenhan. Unter der Leitung von Elmar Sührer sangen sich die Männer und Frauen sich in die Herzen der Zuhörer.

Zwischendurch gab es immer wieder adventliche Geschichten, vorgetragen von Chormitgliedern oder Mitgliedern des Flötenensembles.

Der Beitrag des gebürtigen Dietenhaner Johannes Wießner an der Orgel begeisterte alle Zuhörer. Wießner lebt mittlerweile in Pforzheim, kam aber gerne in seinen Heimatort, um den Nachmittag mit der „Königin der Instrumente“, wie die Orgel genannt wird, zu bereichern.

Der gute Kontakt der Dietenhaner zu ihren „Sangeskollegen“ aus Höhefeld ist schon länger bekannt und ein gutes Miteinander wird gelebt, so dass es nicht schwer fiel, die Höhefelder Sänger für den adventlichen Nachmittag zu verpflichten. Unter der Leitung von Mirjam Heigl bot der Chor Frohsinn Höhefeld einen starken Auftritt. Als dann die Musikkapelle Schönfeld den Tote-Hosen-Hit „Tage wie diese“ anstimmte, war auch dem letzten Besucher klar, das man heute ein besonderes Konzert erleben durfte.

Und so sangen am Ende der Veranstaltung alle gemeinsam Dietrich Bonhoeffers Lied: „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ im Stehen und von den Mitwirkenden des Nachmittags begleitet.

„Jeder hat das mitgebracht, was er kann und das ist nicht selbstverständlich“, dankte Vorstandsmitglied Rainer Englert allen Beteiligten, bevor Zuhörer und Musiker gemeinsam zum Feuerwehrgerätehaus ging und den frühen Abend auf dem Adventsmarkt beendete. mae

Zum Thema