Wertheim

Triathlon Saison für Lisa Heinrichs und Julian Müller nun beendet

Eineinhalb Minuten fehlen zum obersten Podestplatz

Archivartikel

Der dritte Wettkampf am dritten Wochenende in Folge führte die Triathleten Lisa Heinrichs und Julian Müller aus Gerchsheim ins hessische Babenhausen zum Moret-Triathlon. „Wegen der Corona-Pandemie konnten dieses Jahr nur sehr wenige Triathlon-Wettkämpfe stattfinden. Wir wollten wenigstens noch ein paar Mal an der Startlinie stehen. Damit, dass alle drei Wettkämpfe, zu denen wir uns angemeldet haben, auch tatsächlich genehmigt werden, haben wir nicht gerechnet“, lacht Heinrichs.

Zum Saisonabschluss gingen die beiden noch einmal über die olympische Kurzdistanz an den Start. Die Strecken mussten im Vergleich zum Vorjahr verändert werden, um die Abstandsregeln überall einhalten zu können.

Der VfL Münster bot den Athleten einen perfekt organisierten Wettkampf. Es galt zunächst eine 1500 Meter lange Schwimmstrecke im Sickenhöfer See zu absolvieren, ehe ein flacher und schneller Radkurs von 42 Kilometer auf der B26 auf die Athleten wartete. Abschließend ging es auf eine zehn Kilometer lange Laufstrecke, die hauptsächlich über Feld- und Wiesenwege führte.

Müller stieg auf dem vierten Platz liegend aus dem Wasser und arbeitete sich auf dem Rad schnell auf den dritten Platz vor. Starkes Seitenstechen beim Laufpart verbaute ihm die Chance auf eine noch bessere Platzierung. Nach 2:00:22 Stunden musste er sich mit dem dritten Platz hinter seinen altbekannten Kollegen aus der 2. Bundesliga Uwe Drescher und Lars Anders vom DSW Darmstadt, die beide unter der zwei Stunden Marke blieben, geschlagen geben.

50 Sekunden Vorsprung

Heinrichs kam ebenfalls auf Platz vier liegend aus dem Sickenhöfer See. Mit der schnellsten Radzeit im Frauenfeld fuhr sie zwischenzeitlich auf den ersten Platz nach vorne und mit circa 50 Sekunden Vorsprung auf die Laufstrecke wechseln. Doch auch Heinrichs tat sich schwer beim Laufen und musste die spätere Siegerin Lucie Kammer vom Bundesligisten DSW Darmstadt ziehen lassen.

Mit 2:11:27 Stunden fehlten Heinrichs am Ende eineinhalb Minuten zum Sieg. Die ehemalige Profitriathletin Nicole Best komplettierte das Podium.

Zum Thema