Wertheim

Kulturkreis Wertheim Klavierduo Glemser spielt in der Musikreihe „Meisterkonzerte im Schlösschen“ am Sonntag, 26. Juli, im Schlösschen im Hofgarten

Eine Huldigung Beethovens

Hofgarten.In der Reihe „Meisterkonzerte im Schlösschen“ veranstaltet der Kulturkreis Wertheim ein weiteres Konzert.

Am Sonntag, 26. Juli, spielt um 17 Uhr im Schlösschen im Hofgarten das Klavierduo Glemser.

Auf dem Programm stehen Werke von Franz Schubert (Variationen über ein Originalthema D 813), Ludwig van Beethoven (Große Fuge op. 134) oder Johannes Brahms (Souvenir de la Russie) und eine Liedbearbeitungen für Klavier zu vier Händen aus der Feder von Schubert und Glemser.

Das Konzert ist auch ein Beitrag des Kulturkreises Wertheim zum Beethovenjahr 2020 und bietet eine echte Besonderheit: Die Große Fuge op. 134, die man in dieser vom Komponisten selbst erstellten Version für Klavier zu vier Händen fast nie hört.

Ein weiterer Höhepunkt sind die Liedbearbeitungen, in denen der Würzburger Pianist Florian Glemser eigene Arrangements einiger Schubertlieder erstellt hat. Die „Souvenir de la Russie“, die Brahms unter Pseudonym als Teenager geschrieben hat und die eine leichte, salonhafte Seite von Brahms Musik zeigen, sind sehr fantasie- und effektvolle Stücke, die das Konzert virtuos beenden.

Das Klavierduo „Franziska und Florian Glemser“ erlebte seine Geburtsstunde im Jahr 2010 bei der Uraufführung des „Valse déconstruite für Klavier zu vier Händen“ des schwedischen Komponisten Henrik Ajax in Würzburg. Der Komponist war so begeistert von der Interpretation durch die deutschen Pianisten und Eheleute, dass er das Werk daraufhin den Musikern widmete.

Franziska und Florian Glemser werden für ihre abwechslungsreichen und originellen Konzertprogramme an einem oder zwei Klavieren von Presse und Publikum gefeiert. Das Klavierduo Glemser trat unter anderem beim Schumannfest Bonn, im Brucknerhaus Linz, den Seligenstädter Klosterkonzerten und den Homburger Meisterkonzerten auf. 2019 gewann das Ehepaar den Keck-Köppe-Preis für Kultur des Universitätsbundes Würzburg. Ihre Debüt-CD mit Werken von Mozart, Tschaikowsky und Saint-Saens wurde mit der Auszeichnung „CD des Doppelmonats“ in der Fachzeitschrift gewürdigt.

Grundlage für die Durchführung dieser Veranstaltung ist die Corona-Verordnung der Landesregierung Baden-Württemberg und das Hygienekonzept des Kulturkreises Wertheim (siehe www.kulturkreis-wertheim.de). Aufgrund der Verordnung steht nur ein begrenztes Kartenkontingent von rund 35 Plätzen zur Verfügung. Die Sitzplätze werden vom Veranstalter zugewiesen und namentlich gekennzeichnet. Die Karten müssen vorab verbindlich bestellt und mit Rechnung bezahlt werden. Der Veranstalter ist verpflichtet den Namen und die Telefonnummer oder die Adresse der Zuhörer zu erheben. Beim Betreten des Schlösschens besteht Maskenpflicht bis zur Einnahme der Sitzplätze.

Zum Thema